22.11.2019 - 14:46 Uhr
Kaibitz bei KemnathOberpfalz

Für Puralität im Stadtrat sorgen

Viele Vertreter der ländlichen Ortsteile der Stadt Kemnath enthält die Bewerberliste der Freien Wähler. Mit ihnen und Hermann Schraml als Bürgermeisterkandidat gehen sie in die Kommunalwahl am 15. März 2020.

Mehr als die bisherigen sechs Sitze im Stadtrat und dazu mit Hermann Schraml (stehend Mitte) den Bürgermeister stellen, das ist das Ziel der Freien Wähler aus Stadt und Land Kemnath. Ebenso unterstützen sie Ely Eibisch (sitzend Mitte), der den Chefsessel im Landratsamt anstrebt.
von Arnold KochProfil

In der Nominierungsversammlung bestätigten die Mitglieder der Freien Wähler am Donnerstag Hermann Schraml als Bewerber für das Bürgermeisteramt und den Wahlvorschlag für die Stadtratswahl. "Diese Wahl ist eine große Herausforderung für die Freien Wähler (FW und Freie Wählergemeinschaft), um erneut mit einer starken Fraktion und erstmals mit einem eigenen Bürgermeister im 20-köpfigen Stadtrat vertreten zu sein", erklärte Hausherr und Landratskandidat Ely Eibisch in der Schlossschänke.

Nachdem bereits 20 Personen sich um einen Sitz im Stadtrat bewerben, schließen sich nun weitere 20 aus vielen Orten im Stadtgebiet auf der Landliste an. Erklärtes Ziel ist es, im Stadtrat eine Einparteienmehrheit zu verhindern, die sechs FW-Sitze zu mehren und Schraml als Bürgermeister zu etablieren.

In der Wahl bestimmte die Versammlung Matthias Müller als Wahlbeauftragten, als Stellvertreter Klaus Wegmann und Lisa Schiml sowie Petra Schuster als Wahlhelfer. Über die vorbereitete Liste war in Form der Blockwahl abzustimmen. Anschließend stellten sich die Bewerber vor. Die Abstimmung über die Bewerberliste und die Nominierung Hermann Schramls als gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten von FW und FWG erfolgte einstimmig.

Der 53-jährige Rechtspfleger aus Kemnath gehört dem Stadtrat seit 12 Jahren, die Hälfte davon als Zweiter Bürgermeister. "Wir als Freie Wähler stehen in der Verantwortung für das Wohl unserer Kommune und der Bürger, mit Mehrheitsentscheidungen ohne Fraktionszwang zu sorgen." Schramls Ziel sei, die Zusammenarbeit im Stadtrat und zwischen den Amtsträgern zu verbessern. Er wünschte sich, die bisher sechs Stadtratssitze auszubauen, um eine vernünftige Zusammenarbeit zu gewährleisten. Auch bat er um breites Engagement aller Bewerber für die Kommunalwahl.

"Ich freue mich besonders, dass wir vor allem viele junge Kandidatinnen und Kandidaten auf der FW-Liste haben", erklärte Landratskandidat Eibisch. Mit Schraml haben die "Freien" einen "hervorragenden Bewerber um das Bürgermeisteramt". Als Landratskandidat setze er auf parteiübergreifenden Konsens und umfassende Information aller. Mit neuen Ideen wolle er für den Landkreis arbeiten und um das Vertrauen der Wähler werben. Er setze dabei auf die Unterstützung der Bürgerbasis, um das Potenzial der Region unter dem Motto "Gemeinsam sind wir stark" auszuschöpfen.

Hintergrund:

Die Bewerber

Die Kandidaten in der Reihenfolge ihres Listenplatzes: Ely Eibisch (51 Jahre), Landwirt aus Kaibitz; Petra Schuster (45), Müllermeisterin, Eisersdorf; Klaus Wegmann (36), Büroleiter, Waldeck; Andreas Prechtl (42), Zimmerermeister, Pingarten; Bauer Willibald (51), Kfz-Meister und Teamleiter, Löschwitz; Lisa Schiml (44), Landwirtin, Schweißenreuth; Wolfgang Veigl jun. (42), Fischwirtschaftsmeister, Haunritz; Mario Wegmann (49), Elektroinstallateur, Godas; Stefan Kuchenreuther (40), Industriemechaniker, Waldeck; Daniel Wöhrl (31), Landwirt, Kuchenreuth; Werner Busch (48), Kfz-Mechaniker, Atzmannsberg; Corinna Bauer (27), Personalreferentin, Löschwitz; Andreas Koller (32), Landwirtschaftsmeister, Eisersdorf; Günter Heining (33), Disponent, Neusteinreuth; Peter Lauterbach (46), Unternehmer, Kötzersdorf; Uwe Libowsk (57), Kaminbaumonteur, Waldeck; Nathalie Pinzer (26), Erzieherin, Waldeck; Volkmar Legath (61), Beamter, Kemnath; Andreas Schraml (36), Koch, Pinzenhof; Wolfgang Veigl sen. (69), Rentner, Hauritz.

Ersatzkandidat ist Daniel Eibisch (24), Landwirt, Kaibitz, der die Liste bei Bedarf von hinten auffüllt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.