Pfarrer Matthias Weih setzt auf digitales Turmblasen

Der evangelisch-lutherische Landeskirchenrat hat anlässlich der Corona-Einschränkungen eingeladen, zu den Gebetszeiten 12 und 18 Uhr zu läuten. „Auch wir werden dies tun, um 18 Uhr für drei Minuten“, erklärt Pfarrer Matthias Weih.

Das digitale Turmblasen von der evangelischen St.-Martins-Kirche lädt ein, für ein paar Augenblicke innere Andacht zu halten.
von Siegfried BockProfil

Im Anschluss sind vom Kirchturm zwei bis drei geistliche Lieder zu hören. Die Idee leitet sich von der mancherorts üblichen Tradition des Turmblasens ab. Leider darf der Posaunenchor derzeit nicht spielen. Daher setzt Pfarrer Weih auf Digitales Turmblasen. Unter Mithilfe von Philipp Striegl wurden zwei Lautsprecher auf dem Läutboden des Kirchturms aufgestellt. Die Musik liefern CDs oder ein USB-Stick.

Das digitale Turmblasen von der evangelischen St-Martins-Kirche lädt ein, für ein paar Augenblicke innere Andacht zu halten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.