Mit Schnapszahlen ins Eheglück

Nicht im BHS-Werk Weiherhammer, wo sie tätig sind, sondern auf dem Feuerwehrfest in Mantel haben sich Stefan Bauer (34) und Verena Brunner (27) am 7.7.17 kennengelernt.

Mit dem Segen Gottes schreitet das Brautpaar strahlend ins Eheglück, Stefan und Verena Bauer bleiben bodenständig und wohnen erst mal im Elternhaus Bauer.
von Siegfried BockProfil

Am 19.9.19 vollzog Bürgermeister Alwin Märkl im Freudenberger Rathaus die standesamtliche Trauung. Beim tags darauf folgenden Polterabend in der FC-Stockhalle spielten die „Aschacher Musikanten“, unter ihnen der Bruder der Braut, zünftig auf. Arbeitskollegen, Freundeskreis, Fußballer und CSU-Führungsleute gratulierten.

„Ihr habt euch entschieden, euer Leben als das erste größte Geschenk aus der Hand Gottes jeden Tag neu anzunehmen. Mit eurem Trauspruch bekundet und bezeugt ihr, dass euer Herz glauben und hoffen kann und ihr die Liebe Gottes ergreift“, sagte der frühere Amberger Klinikumseelsorger Franz Mühlbauer am Samstag in der St.Martins-Kirche zum Brautpaar. „Wann immer euch die Kraft fehlt, Gott schenkt sie euch zu lieben. Tut, was er euch sagt, dann fehlt es euch an nichts. Diesen Schlüssel legt er heute in eure Hand. Und damit öffnet ihr immer wieder verschlossene Türen, wenn sie zugeflogen sind,“ ermutigte Mühlbauer.

E-Pianist und Gitarrist Thomas Aschenbrenner aus Paulsdorf sang „Für immer ab jetzt“ von Johannes Oerding und „Verliebt, verliebt“ von Andreas Gabalier. Christoph Liedl begleitete an der Orgel die Gemeindelieder. Ein Spalier der ersten Mannschaft mit Trainer Stefan Stubenvoll empfing die Neuvermählten. Vorsitzender Andreas Malzer und Ehrenpräsident Robert Häusler wünschten viel Glück. 16 Jahre war es Stefan - seit heuer Finanzverwalter- gewohnt, Tore zu verhindern. Diesmal durften er und seine Aschacher „Sonnenblume“ erst nach erfüllter Treffsicherheit die Fahrt nach Vilseck mit 90 Gästen zur Feier auf Burg Dagestein antreten. Dort sorgten „D'Sandler“ aus Wörth/Donau für super Stimmung. Die Aschacher Freunde hatten einen Kirwabaum aufgestellt, den das Paar umtanzte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.