Schulsport in der Stockhalle

Dass der normale Sportunterricht nicht nur in Schulturnhallen ablaufen muss, zeigt das Beispiel der Mittelschule Weiherhammer. Hier wird seit einigen Jahren die von Andreas Solter koordinierte Aktion „Verein macht Schule“ veranstaltet.

Jugendbeauftragter Stockschützen Klaus Horn (Zweiter von links), Schulleiter Günther Paul (links) und Heinrich Grünbauer (rechts) haben ebenso viel Spaß wie die Schüler.
von Redaktion ONETZProfil

Bei dieser Aktion einmal im Jahr ermöglichen es Vereine den Schülern, die jeweiligen sportlichen Aktivitäten kennenzulernen und bei Gefallen die Vereine durch ihre Mitgliedschaft zu verstärken.

Das von Jahr zu Jahr wachsende Interesse am Stockschießen bei der Sparte Eisstock im FC Kaltenbrunn führte dazu, dass im Rahmen der differenzierten Sportstunden, bei denen die Lehrkräfte eigene sportliche Schwerpunkte setzen können, entsprechende Unterrichtseinheiten in die Stockhalle nach Kaltenbrunn verlegt wurden. Der Sinn des differenzierten Sports ist, die Schüler möglichst oft bei entsprechenden Gelegenheiten zu beschäftigen und zu lebenslanger sportlicher Aktivität zu animieren. Auch sollen auf diesem Weg die sozialen Kontakte der Kinder erweitert werden.

Die Sportbeauftragte der Mittelschule Weiherhammer, Heike Weber, hatte im Vorfeld bereits oft Berührung mit der Sparte Eisstock, so dass eine Entscheidung, Sportstunden in der Stockhalle abzuhalten, leicht getroffen werden konnte. Unterstützung leisteten die Kollegin Kathrin Frisch und sogar Schulleiter Günther Paul.

Die jeweils 15 bis 20 Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 8 wurden an zehn Nachmittagen mit dem Bus von Weiherhammer nach Kaltenbrunn und zurück gebracht. Der Jugendbeauftragte der Sparte Eisstock beim FC, Klaus Horn, verstand es, mit seinen Teamkollegen Heiner Grünbauer, Erwin Prölß und Stefan Sternkopf, den Jugendlichen Technik und Tricks des Stockschießens nahezubringen. Beim genauen Platzieren des Stocks in der Zielmitte, dem Schießen auf Platteln oder ganz einfach beim Stockweitschießen weckten die Betreuer den erforderlichen Ehrgeiz der Kinder. Eine entsprechende Siegerehrung am Ende jeder Sportstunde durfte dabei ebenso nicht fehlen. Aufgrund des großen Interesses der Schüler beschlossen die Schulleitung und die Stockschützen, diesen Sportunterricht, bei der auch eventuelle Talente entdeckt und gefördert werden sollen, fortzusetzen.

Zwei Mannschaften der Mittelschule Weiherhammer werden im Jahr 2020 an einem überregionalen Schulsportwettbewerb im Stockschießen, bei denen Teams aus der gesamten Oberpfalz gemeldet sind, teilnehmen. Dieser Wettstreit findet voraussichtlich in Untertraubenbach statt, wo eine Stockhalle mit sieben Bahnen die optimalen Voraussetzungen bietet.

Slles sind beim Stockschießen mit Spaß dabei.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.