Spende an die Helfer vor Ort Kaltenbrunn

Zu einem erfreulichen Termin wurden die Helfer vor Ort (HvO) Kaltenbrunn ins Freihunger Rathaus eingeladen. Die Spendenaktion zur Neuanschaffung eines Einsatzfahrzeugs traf auch dort auf offene Ohren.

Bei der Spendenübergabe zeigen (von links) Max Heindl, Markus Dreyer, Bürgermeister Norbert Bücherl, Markus Kummer, Zweiter.Bürgermeister Helmut Klier und Jürgen Oheim Verbundenheit.
von Siegfried BockProfil

Die stattliche Spende von 2500 Euro hatte der Marktrat einstimmig bewilligt. Die Mitglieder der HvO berichteten, dass sie schon zu einigen Einsätzen im Gemeindebereich Freihung gerufen wurden. Bürgermeister Norbert Bücherl überreichte im Beisein seines Stellvertreters Helmut Klier und des Geschäftsleiters Max Heindl einen Scheck und würdigte damit die Arbeit der Ehrenamtlichen. „Wenn es um Menschenleben geht, darf eine Gemeinde- beziehungsweise Landkreisgrenze kein Hinderungsgrund sein“ bemerkte Bücherl.

Er würde sich wünschen, dass die HvO noch regelmäßiger zu Einsätzen im Gebiet Freihung alarmiert werden. „Wir haben einige Mitglieder aus dem Gemeindebereich Freihung und kommen natürlich jederzeit gerne zu Hilfe“, betonten die Leiter der HvO, Markus Dreyer und Markus Kummer sowie Sanitäter Jürgen Oheim. Bei der Marktgemeinde weiß man, dass auf Ehrenamtliche Verlass ist. So unterstützten sie Freihung bereits bei diversen Absicherungen im Rahmen der 450-Jahrfeier.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.