04.04.2019 - 12:26 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Zu alt für den CSU-Nachwuchs

Hans Walter und Martin Kaufmann haben die Altersgrenze der Jungen Union (JU) erreicht und müssen deshalb ausscheiden. Walter wird das erste Ehrenmitglied des Kastler Ortsverbandes.

JU-Ortsvorsitzender Felix Kirchberger (links) und stellvertretender Kreisvorsitzender Mario Rabenbauer (rechts) gratulieren Hans Walter zur Ehrenmitgliedschaft und danken Martin Kaufmann (von links) ebenfalls für dessen langjährige Treue.
von C. & W. RupprechtProfil

Ortsvorsitzender Felix Kirchberger nutzte die Jahreshauptversammlung der Jungen Union (wir berichteten), um Martin Kaufmann und Hans Walter für ihre Treue zur Jungen Union und die geleistete Arbeit zu danken. Kaufmann würdigte er für dessen 17-jährige Verbundenheit, verbunden mit einer herzhaften Brotzeit.

Für Hans Walter hatte Kirchberger eine ganz besondere Überraschung parat. Mit dessen Ernennung zum ersten Ehrenmitglied dankte die JU für außergewöhnliches Engagement und 19-jährige Mitgliedschaft.

Walter blickte zurück in den Spätsommer 1999, als erste Überlegungen gediehen, einen Ortsverband zu gründen und Landratskandidat Roland Grillmeier noch JU-Kreisvorsitzender war. Damals habe man sich bewusst gegen einen Anschluss an Kemnath entschieden und die Eigenständigkeit gewählt. Im Millenniumjahr 2000 sei schließlich die Gründung erfolgt. Dies sei aus heutiger Sicht die richtige Entscheidung gewesen, meinte Walter. Mittlerweile ist die JU eine tragende Säule des CSU-Ortsverbandes, die mit ihren Aktionen zum Wohle der Bevölkerung handele und der jungen Bevölkerung eine politische Heimat gebe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.