15.05.2019 - 13:12 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Erntedankzug "moderner"

Für die Pfarrei Kastl und die gesamte Region wird er wieder die Veranstaltung des Jahrzehnts: Der historische Erntedankzug am 20. September 2020.

Festausschussvorsitzender und zweiter Bürgermeister Arno Stahl (links) stellt den Vertretern der Dorfgemeinschaften und Vereinen sowie Helfern den aktuellen Planungsstand für den Historischen Erntedankzug im kommenden Jahr vor.
von Autor HWKProfil

Rund 500 Mitwirkende werden bei dem Festumzug dabei sein und das Leben auf dem Lande, wie es früher war, mit zahlreichen Motivwagen und Fußgruppen darstellen. Zur Planung und Vorbereitung des Festwochenendes zum Historischen Erntedankzug fand nun die große Auftaktveranstaltung im Schützenhaussaal statt.

Fast 80 Vertreter der Dorfgemeinschaften, Vereine und viele weitere Freiwillige waren gekommen, um zusammen mit Festausschussvorsitzendem und zweitem Bürgermeister Arno Stahl über den aktuellen Stand zu sprechen. Eingangs blickte er auf die vergangenen Monate zurück, nachdem im vergangenen Sommer ein erstes Treffen stattgefunden hatte. Damals war beschlossen worden, die Veranstaltung wieder zu organisieren. In zwei Sitzungen und mehreren Besprechungen stellten die Teilnehmer bislang erste und grundlegende Weichen für die dreitägige Veranstaltung.

Bayern-1-Disco zum Auftakt

So ist es den Verantwortlichen gelungen, am Freitagabend (18. September 2020) zum Festauftakt die Bayern-1-Disco nach Kastl zu holen. Am Samstagabend folgen wieder ein Heimatfest und zugleich ein "Heimattreffen" mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche und einem Kirchenzug mit allen Vereinen aus der Pfarrei. Der Höhepunkt beginnt am Sonntag um 13.30 Uhr, wenn sich der prächtige Umzug durch die Ortschaft in Bewegung setzen wird.

Ausführlich ging Stahl auf die Aufgabenverteilung für die Organisation der zahlreichen Themenbereiche ein und stellte die einzelnen Ansprechpartner vor. Weiterhin präsentierte der Festleiter eine Liste mit der Zugaufstellung, den geplanten Gruppen und Motivwagen sowie deren Ansprechpartnern.

Die Stimmung im Saal hätte besser nicht sein können, denn es wurde überaus deutlich, wie engagiert und zielstrebig die einzelnen Gruppen bereits bei der Sache sind. Hier fanden wiederum schon zahlreiche Besprechungen statt, um sicherstellen zu können, dass die benötigten Personen, Gerätschaften, Kleidung und vieles mehr zum Umzug auch verfügbar sein werden. Im Wesentlichen wird sich die Zusammenstellung des Festzuges an der der vorherigen Veranstaltungen orientieren. Allerdings werden im kommenden Jahr auch "modernere" Gerätschaften wie ein alter Mähdrescher im Festumzug zu sehen sein. Somit konnte der ganze organisatorische Themenbereich innerhalb kurzer Zeit abgearbeitet werden.

Die nächsten Versammlungen in großer Runde finden erst wieder im Winter statt. Von Dezember bis März wird der Festausschuss zu Treffen in den Ortschaften einladen, um die einzelnen Themen, die die Dorfgemeinschaften organisieren, im Detail zu besprechen. Stahl appellierte an die Teilnehmer zu schauen, ob jeder bis zum Erntedankfest entsprechende Kleidungsstücke haben wird, damit die Darsteller beim Umzug auch alle authentisch gekleidet sind. Wer noch Holzschuhe braucht, soll sich beim Festausschuss oder bei Georg Busch melden. Soweit von den früheren Veranstaltungen keine mehr vorhanden sein sollten, würden dann im Winter wieder welche geschnitzt.

Vorausschauend erinnerte der Redner auch alle Anwesenden, viele Blumen im Garten zu säen, damit es im kommenden Jahr eine große Auswahl zum Schmücken der Festwagen gibt.

Eigene Homepage

Im zweiten Teil des Treffens wurden auch der erste Entwurf für das Logo und die Homepage der Veranstaltung vorgestellt. So sind unter www.erntedankumzug-kastl.de alle wichtigen Informationen zum Fest zu finden. Ebenso wird auf die fast 100-jährige Geschichte der Veranstaltung und die Pfarrei sowie die Gemeinde eingegangen. Mit zahlreichen Bildern und Videos soll über die aktuellen Vorbereitungen und früheren Veranstaltungen informiert werden. Die Homepage befindet sich derzeit im Aufbau und wird in den kommenden Wochen nach und nach mit Inhalten gefüllt.

Einen wichtigen Teil der Werbung wird auch die Arbeit in den sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram einnehmen. Da in diesem und vor allem im Jahr 2020 zahlreiche große Veranstaltungen in der Region stattfinden sei es enorm wichtig, umfassend für das Fest in Kastl zu werben. Hierfür wird laut Stahl über Monate hinweg die ganze Pfarrei auf den Füßen sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.