15.11.2018 - 15:38 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

„Felge sucht heißen Reifen“ – Alles paletti?

Die Kastler Laienspieler können sich wieder über ein volles Haus freuen. Nicht nur Thomas Deubzer als ewiger Grantler Hans Wimmer begeistert das Publikum dermaßen, dass weitere Vorstellungen für "Alles paletti" vorgesehen sind.

von C. & W. RupprechtProfil

Auf die Kastler Theatersaison freut sich immer die ganze Gegend rund um den Kulm und darüber hinaus. Mit "Alles paletti", das wieder aus der Feder von Margit Stich stammt, kam dieses mal ein völlig anderes Stück in drei Akten zur Aufführung. Wie immer ist die Handlung aus dem Alltag gegriffen. Es kann überall so stattgefunden haben. Im Mittelpunkt steht Hans Wimmer, dem sein Rentnerdasein so gar nicht bekommt. Als ehemaliger Abteilungsleiter ist er es gewohnt, alle herum zu kommandieren. Zu Hause muss das dann seine Ehefrau Traudl (Margit Stich) aushalten. Sie erhält Beistand von Freunden, dem Bürgermeister und dessen Frau, die ebenfalls Hans' schlechte Laune abbekommen.

Erst durch das Zusammenspiel mehrerer Notsituationen und Zufälle begreift Hans, was er an seiner Traudl hat. Doch diese kümmert sich nicht nur um ihn, sondern auch um alle Singles im Dorf. Mit ihren Schlagzeilen wie "Felge sucht heißen Reifen!" stiftet sie einige Verwirrung.

Thomas Deubzer, heuer zum ersten Mal mit auf der Bühne, spielte sich mit seiner Rolle als Stinkstiefel Hans sofort in die Herzen der Zuschauer. Er stellte den immerfort und mit jedem streitenden Rentner Hans Wimmer sehr authentisch dar. Margit Stich ließ ihre Mimik und Gestik wieder gekonnt einfließen, und auch die anderen Darsteller überzeugten in ihrer Rolle. Der zweite Neuzugang Eva Scharnagel stellte ihre Rolle als unerschrockene Praktikantin sehr lebensecht dar und bereicherte mit ihrer ruhigen und sicheren Darstellungsweise das Ensemble.

Die Schützengesellschaft sorgte in den Pausen mit verschiedenen Leckereien für das leibliche Wohl. Am Ende des herrlichen Theaterabends überraschten die Mitglieder der Theatergruppe Lukas Haberkorn mit einer 200 Euro Spende für die Schützenjugend. Wegen der großen Nachfrage wird es am Samstag und Sonntag, 24. und 25. November, zwei weitere Vorstellungen geben. Die Karten dazu sind in der Geschäftsstelle der AXA Wagner OHG in Kastl erhältlich. Auch an der Abendkasse sind kurzfristig noch Tickets zu haben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.