16.05.2019 - 13:27 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

KAB: Anschluss nach Kemnath

Da die Suche nach einem Vorstand erfolglos blieb, will sich nun die KAB Kastl dem Ortsverband Kemnath anschließen. Für jedes einzelne Mitglied ergeben sich daraus drei Optionen.

Diözesansekretär Markus Nickl erklärt den Mitgliedern, welche Optionen sie haben, nachdem die Suche nach einem neuen KAB-Vorstand gescheitert war.
von C. & W. RupprechtProfil

Diözesansekretär Markus Nickl übernahm in der Jahreshauptversammlung das Amt des Wahlleiters. Da der bisherige Vorstand nach der Entlastung geschlossen zurücktrat und sich nicht mehr zur Wahl stellte, machte er sich auf die Suche nach einer neuen Führungsriege. Trotz intensiver Bemühungen gelang es Nickl nicht, Vorschläge für den Vorsitzenden einzuholen. Es herrschte absolute Stille im Pfarrsaal. Auch die Suche nach einem Leitungsteam endete ohne Ergebnis.

Da somit keine Wahl möglich war, erklärte Nickl den Mitgliedern, dass sie nun über die Zukunft des Ortsverbandes zu entscheiden hätten. Sie hätten die Wahl zwischen der Stilllegung des Ortsverbandes, dem Anschluss/der Fusion mit einem benachbarten Ortsverein und der Auflösung der Gemeinschaft. Bei Letzterem sei allerdings die Zustimmung der Diözesanleitung erforderlich. Sollten die Mitglieder für die Auflösung sein, so werde der Wahlausschuss den Verein auflösen und dessen vorhandenes Vermögen an den Verband überweisen.

Für den Fall, dass der Anschlusses an einen benachbarten Ortsverband gewünscht werde, müsse sich dieser - im konkreten Fall der in Kemnath - bereit erklären, die Mitglieder aus Kastl aufzunehmen. Dies würde bedeuten, dass sie zum 1. Januar 2020 nach Kemnath wechseln würden.

Grundsätzlich habe jedes Mitglied drei Optionen, führte Nickl aus. Man könne als Mitglied nach Kemnath wechseln, Einzelmitglied ohne Zugehörigkeit zu einem Ortsverband werden oder seinen Austritt erklären. Letzteres müsste bis 30. September ans Sekretariat in Weiden gemeldet werden.

In der anschließenden Abstimmung sprach sich die Versammlung einstimmig für den Anschluss an den Ortsverband Kemnath aus. Nickl warb dafür, dass die Mitglieder den Schritt nun mitmachten und sich für den Übertritt nach Kemnath entscheiden.

Im Bericht des Vorsitzenden ließ Robert Steinkohl die Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren. Der KAB-Ortsverband beteiligte sich wieder an den Maiandachten in der Pfarrkirche und in der Filialkirche in Hessenreuth, die mit dem Männerverein und dem Frauenbund organisiert wurden. Ebenso nahm man am Ortsverbandtreffen teil und hielt vier Vorstandssitzungen ab. Ein voller Erfolg war laut dem Redner der KAB-Sozialtag mit Markus Nickl. Zahlreiche Mitglieder und Gäste nutzten die Gelegenheit, um sich eingehend beraten zu lassen.

Schatzmeisterin Luise Biersack berichtete von soliden Finanzen, die jedoch eine kürzlich getätigte Spende in Höhe von 1000 Euro sichtlich geschmälert hat. Kassenprüfer Josef Brand bescheinigte Biersack einwandfreie Arbeit.

Steinkohl dankte sich am Schluss den Vorstandskollegen für das gezeigte Engagement, Markus Nickl und Präses Pfarrer Heribert Stretz. Ebenso würdigte er Ehrenvorsitzenden Alois Bocka für die jahrelange Führung des Vereins.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.