26.11.2019 - 12:28 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Auch Kastler Fans bundesligareif

Zahlreiche Helfer und eine professionelle Organisation sorgten dafür, dass das erste und einzige Heimschießen der Sportschützen Einigkeit Hubertus Kastl in der ersten Bundesliga Gewehr ein voller Erfolg war. Dazu trugen auch die Fans bei.

von C. & W. RupprechtProfil

Die Zuschauer strömten in Scharen zum Schützenheim. Sie alle wollten sehen, wenn die erste Bundesliga Süd Station in Kastl macht und erstklassige Athleten mit dem Luftgewehr gegen einander antreten (wir berichteten). Bereits am Vormittag starteten die Vorbereitungen an den Schießständen mit der obligatorischen Waffenkontrolle. Im Anschluss hatten alle Teams Gelegenheit, ein 30-minütiges Training zu absolvieren.

Um 14.30 Uhr startete der erste Wettbewerb mit dem Einmarsch der Schützen. Das Publikum applaudierte jedem einzelnen Starter, während er an ihnen vorbei marschierte. Anschließend hatten die diese 15 Minuten Zeit zur Vorbereitung und für ein kurzes Probeschießen. Pünktlich um 15 Uhr startete Schießleiter Thomas Hößl den ersten Wettkampf mit SV Niederlauterbach gegen SG Coburg, den die Oberbayern nach einem Stechen mit 3:2 gewannen. Im zweiten Durchgang unterlag SV Germania Prittlbach gegen KKS Königsbach mit 2:3.

Schließlich folgte, worauf alle gewartet hatten: das Duell der Lokalmatadoren Einigkeit Hubertus Kastl gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer SV Pfeil Vöhringen. Über 250 Zuschauer an den Schießständen machten sich lautstark bemerkbar. Sie unterstützten ihr Team mit Ratschen, Kuhglocken und anderem akustischen Gerät. Weitere Fans verfolgten unten im Saal per Live-Übertragung die Begegnung. Auch der Vizepräsident des Oberpfälzer Schützenbundes, Wolfgang Bauer, Landratskandidat Roland Grillmeier, Bürgermeister Josef Etterer sowie viele Gemeinderäte fieberten mit den Kastlern mit.

Moderator Andreas Sächerl stellte beim Einmarsch jeden Schützen mit Herkunft, Beruf und größten Erfolgen persönlich vor. Die Unterstützung durch die Zuschauer spornte die Gastgeber, Christine Schachner, Maria Kausler, Elena Zimmermann, Michael Buchbinder und Simona Bachmayer, zu beachtlichen Leistungen an. Doch die Schwaben waren immer einige Ringe besser. Und so kam es, dass allen Anstrengungen zum Trotz, die Gäste einen klaren und verdienten 5:0 Sieg abräumten.

Für Kapitän Lukas Haberkorn war das Zuschauen in dieser Situation nicht leicht. Auch wenn es bei ihm in den Fingern kribbelte, musste er trotzdem in der Zuschauerrolle verharren und das Beste für seine Mannschaft hoffen. Auch wenn die Kastler Hubertusschützen sportlich dem Tabellenführer nichts entgegenzusetzen hatten, war für die Zuschauer doch klar: Sie sind die Sieger der Herzen, auch wegen der professionellen Organisation des Sportevents. Besonderer Dank galt Organisator und Vorsitzenden Wolfgang Raps, allen Helfern und der Küche für die erstklassige Bewirtung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.