12.08.2020 - 11:01 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Kastler Kinderhaus verabschiedet Christa Kneidl in den Ruhestand

Zum Abschied von Christa Kneidl (Vierte von links) hatten sich Bürgermeister Hans Walter, Kinderhaus-Leiterin Cindy Lautner (Zweite von links) sowie das gesamte Team eingefunden.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Ihren Ruhestand wird am Ende des Monats Christa Kneidl antreten. Seit über 20 Jahren war sie als Kinderpflegerin im Kastler Kinderhaus vielseitig tätig. Jetzt erfolgte die offizielle Verabschiedung, zu der Bürgermeister Hans Walter und Einrichtungsleiterin Cindy Lautner eingeladen hatten.

Im Kreise mehrerer Kolleginnen und Kinder würdigte Walter die Arbeit und die Verdienste der langjährigen Mitarbeiterin. Zugleich ging er auf die einzelnen Stationen der Tätigkeiten von Christa Kneidl ein. Als besondere Überraschung tat er dies unter anderem auch in Reimform, so wie es im Kinderhaus bei besonderen Anlässen Brauch ist.

Nachdem die Gemeinde Kastl zur Jahrtausendwende erstmals eine Mittagsbetreuung eingerichtet hatte, begann Kneidl für mehrere Stunden am Tag ihre Tätigkeit im Kindergarten. Ziel war es, ein beaufsichtigtes Freizeitangebot ohne Lern- und Leistungsdruck zu schaffen. Dabei standen für rund zwei Stunden Spiel und Spaß für die Kinder im Mittelpunkt, um sich nach der Schule austoben zu können, berichtete der Bürgermeister. Wenn aber ein Kind lieber gleich seine Hausaufgaben machen wollte, so fand es hier auch genügend Möglichkeiten. "Du warst die Kinderpflegerin der ersten Stunde, die dieses Angebot von Anfang an mit aufgebaut und weiterentwickelt hat."

Der Zeitgeist habe sich seitdem immer wieder verändert, die Mittagsbetreuung habe sich im Prinzip bis zum Hort weiterentwickelt. Waren es in den ersten Jahren nur wenige Kinder, so werden mit dem Start des neuen Schuljahres rund 40 Mädchen und Buben in zwei Gruppen betreut. Der Rathauschef dankte Kneidl, dass sie den Kindern von Kastl "beim Wachsen" - hier bezogen auf die geistige Entfaltung - geholfen habe. "In über 20 Jahren hast du zig Dutzenden von Kindern dabei geholfen, die ersten Wege in ihr Leben zu finden."

Weiterhin stellte er heraus, dass sie mit ihrer guten Laune, ihrem offenen Ohr, ihrer warmherzigen Art und mit ihren tollen Ideen für viele fantastische Momente im Kinderhaus gesorgt habe. Wenn nun heute aus Kinder erwachsene Menschen geworden seien, die mit beiden Beinen im Leben stehen, dann haben sie das auch Kneidl mit zu verdanken.

Wenn die Gemeinde Kastl in der Region bei vielen als "Insel der Glückseeligen" bezeichnet werde, dann sei das auch ein großer Verdienst der Mitarbeiterinnen im Kinderhaus. Kneidl habe somit mit ihrer Tätigkeit einen enormen Beitrag für eine lebenswerte Kommune geleistet.

Zum Abschluss wünschte er der "besten Tränen trocknenden, Lieder singenden, Bücher vorlesenden, Mut machenden, die Welt erklärenden, niemals ruhenden Kinderpflegerin" der Einrichtung alles Gute für ihren Ruhestand. Als Anerkennung überreichte Walter einen Blumenhaus und ein Geschenk im Namen der Gemeinde sowie der Eltern und Kindern. Einrichtungsleiterin Cindy Lautner dankte ebenfalls ihrer langjährigen Mitarbeiterin für eine sehr harmonische und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Auf Christa Kneidl sei immer Verlass gewesen. Sie habe sich gerne um alles kümmerte und habe für alles eine Lösung gehabt. Ebenso sei sie eine große Unterstützung bei allen Themen in den vergangenen Jahrengewesen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.