15.03.2019 - 12:58 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Keine Einwände bei Neu- und Umbauten

Die Bauherren können sich freuen. Der Gemeinderat Kastl sagt zu keinem der vorliegenden Anträge nein.

von Arnold KochProfil

Das Aufstellungsverfahren des Bebauungsplanes "Gewerbegebiet Hauptstraße" mit Änderung des Flächennutzungsplanes durch die Bürger- und Fachstellenbeteiligung samt erneuter öffentliches Auslegung und entsprechend notwendiger Änderungen ist beendet. Daher fasst nun der Gemeinderat einstimmig den Satzungsbeschluss. Die Verwaltung erhielt den Auftrag, die rechtsaufsichtliche Genehmigung für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan einzuholen und den Satzungsbeschluss bekannt zu machen.

Elisabeth Streng (FW) sprach an, dass das Info-Blatt zur gesetzlich vorgegebenen Kamerabefahrung zum Nachweis der Dichtigkeit der Kanalhausanschlüsse der Verbrauchsgebührenabrechnung nicht beilag. In wenigen Häusern wurden in Löschwitz Ende Oktober 2017 neue Wasserzähler eingebaut. Durch die Anhebung der Verbrauchsgebühren zum 1. Januar 2018 und Rückrechnung zum Einbauzeitpunkt ohne Abrechnung zum Jahreswechsel sind wenigen Nachteile entstanden. Die Verwaltung sagte eine Neuberechnung zu.

Dem Bauantrag des Eigentümers eines Anwesens in Weha, der dieses mit einem Treppenanbau und einer Balkonüberdachung erweitern möchte, stimmte das Gremium zu. Ein Landwirt will auf seinem Hofgrundstück in Altköslarn eine landwirtschaftliche Maschinenhalle mit Lager, Heizraum und Hackschnitzelbunker errichten. Da die Nachbarn zugestimmt hatten, gab es keine Einwände. Laut zweitem Bürgermeister Arno Stahl hat das Bauamt für ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage im Heckenring eines Ehepaars aus Kemnath die Genehmigungsfreistellung bereits bestätigt. Nun beabsichtigt der Bauherr, die Ausmaße des Schlafzimmers im Obergeschoss zu vergrößern. Die Bebauungsvorschriften sind nach wie vor eingehalten. Einwände dazu gab es nicht.

Ein Neuenreuther möchte auf einem Außenbereichsgrundstück (Flurnummer 468) ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage errichten. Die Erschließung ist gesichert. Die Bauvoranfrage geht der Kreisbaubehörde zu. Ein ehemaliges Geschäftshaus in der Hauptstraße soll in ein Wohngebäude umgebaut werden. Die Schaufenster sollen verkleinert, die alte Ladeneingangstür zugemauert werden. Der Bauantrag wurde bereits zur Genehmigung weitergeleitet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.