13.11.2019 - 12:18 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

"Lettenwiese" blüht weiter auf

Grünes Licht gab der Gemeinderat für die zweite Erweiterung des Baugebietes "Lettenwiese". Mit dem am Dienstag einstimmig gefasstem Aufstellungsbeschluss schuf das Gremium die Voraussetzung zur Aufstellung eines Baubauungsplans.

Auf den bislang landwirtschaftlich genutzten Teilflächen (im Vordergrund), südlich der vorhandenen Wohnbebauung „Lettenwiese“ (rechts hinten) ist ein 2,8 Hektar großen Baugebiet vorgesehen. Mit einem Aufstellungsbeschluss stelle der Gemeinderat in seiner Novembersitzung hierzu die Weichen.
von Redaktion ONETZProfil

Das Plangebiet der Erweiterung mit einer Fläche von 2,8 Hektar grenzt südlich an die vorhandene Wohnbebauung "Lettenwiese" an. Eingangs zu dem Tagesordnungspunkt wertete Bürgermeister Josef Etterer die rege Bautätigkeit in Kastl als erfreulich. In der Kommune gebe es fast keine freien Bauplätze mehr. Es seien nahezu alle verkauft oder bereits schon bebaut. Noch vorhandener Baugrund befinde sich in Privatbesitz. Aufgrund der Nachfragen an Bauplätze sei es das Gebot der Stunde, ein weiteres Baugebiet auszuweisen.

Dazu war jedoch ein Aufstellungsbeschluss zur zweiten Erweiterung des Baugebietes "Lettenwiese" erforderlich. Dem Gremium lag dazu ein Entwurf vom 17. September des Architektur- und Ingenieurbüro Wolfgang Schultes aus Grafenwöhr vor. Demnach soll die Erweiterung als ein allgemeines Wohngebiet ausgewiesen werden, somit sind keine Ausgleichsflächen nötig. Zudem wurde ausdrücklich ein Bauzwang empfohlen.

Einhergehend mit dem einstimmig gefassten Aufstellungsbeschluss erhielt die Verwaltung den Auftrag für die Bauleitplanung. Zudem ist die Anpassung des Flächennutzungsplans erforderlich, nachdem das Plangebiet bislang einer landwirtschaftlichen Nutzung unterliegt.

Passend diesem Tagesordnungspunkt lagen den Räten Bauanträge vor. Nach dem Freistellungsverfahren nahmen sie die Errichtung eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage mit Geräteraum in der Kulmstraße eines Parksteiners zur Kenntnis. Ein Bauherr aus Oberneumühle darf ein Einfamilienhaus mit Garagen im Heckenring errichten. Bereits zum Jahresanfang wurde eine Bauvoranfrage zur Errichtung eines Einfamilienhauses mit Garage in Neuenreuth vorbesprochen und abgeklärt. Dazu gab es auch jetzt keine Einwände, obwohl sich das Vorhaben in keinem aktuellen Bebauungsplan befindet. Die IEM Fördertechnik und Metallbau in Kastl plant im Osten des bestehenden Betriebsgebäudes einen Hallenanbau zur Produktionserweiterung. Auf Anregung der Bauverwaltung wurde zu dem Vorhaben eine Bauvoranfrage eingereicht, der das Gremium zustimmte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.