12.06.2019 - 12:10 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Magisches Familienfest

Die CSU Kastl lädt zu Spiel und Schmankerl.

von Autor HWKProfil

Magisch wurde es am vergangenen Sonntag, als der Dorfplatz in Kastl kurzzeitig zur Zauberbühne umfunktioniert wurde. Marius Koslowski zog beim CSU und JU Familienfest während seiner rund einstündigen Aufführung weit über 100 Kinder, Erwachsene und Senioren mit seinen zahlreichen Tricks in seinen Bann. So ließ er mit mehreren Kindern Tische schweben, Geldscheine verschwinden oder ein leeres Heft zum gefüllten Briefmarkenalbum werden.

Nicht nur die Kinder hatten dabei sichtlich ihren Spaß, auch bei vielen der zahlreichen älteren Zuschauern sorgten die Aufführungen für so manches überraschtes Gesicht. CSU-Ortsvorsitzender Hans Walter dankte dem jungen Künstler aus Pressath für seine erstklassigen Darbietungen.

Für reichlich Schatten sorgten ein großes Zelt unter den Bäumen und mehrere Sonnenschirme. Für das leibliche Wohl gab es neben Gegrilltem auch Kaffee und Kuchen sowie Zoigl vom Fass. Für die Kleinen gab es kostenlos ein Eis. Für Abkühlung sorgte auch ein eigens aufgebauter Wassersprenger, der bei den sommerlichen Temperaturen sehr beliebt war. Die Kinder nutzten den für den Durchfahrtsverkehr gesperrten Dorfplatz, um die Hauptstraße mit Straßenmalkreide zu verschönern.

Eine historische Führung über den Dorfplatz war ein weiterer Programmpunkt beim Familienfest. Vorsitzendem Walter folgten rund zwei Dutzend Personen, um etwas über die Geschichte mehrerer Häuser rund um die Kirche zu erfahren. Im Mittelpunkt standen das Frühmesser- beziehungsweise Kaplanhaus und das Seelhaus. Beide Häuser sind mehrere Hundert Jahre alt. Ebenso informierte Walter über die Geschichte des Stifts- beziehungsweise Kaiserhofes und das frühere Schulhaus, das heute als Rathaus und Bücherei genutzt wird.

Zum Abschluss ging Walter auf den früheren Maieramtshof und den "Casten" ein. Dieser wurde zur Versorgung der Burg Waldeck in Kastl errichtet und diente viele Jahre als Zehentabgabeort, bevor im 15. Jahrhundert das Kastenamt in Kemnath errichtet wurde.

Zugleich informierte er, dass die erste urkundliche Erwähnung von Kastl auf das Jahr 1228 zurückgeht, während andere Orte in der direkten Nachbarschaft schon wesentlich eher benannt wurden. In wenigen Jahren könne der Ort 800 Jahre Geschichte feiern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.