14.01.2020 - 14:44 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Mehr Baxi-Linien für Kastl

Neue Chancen für Kastl sieht CSU-Bürgermeisterkandidat Johann Walter laut einer Pressemitteilung im künftigen Neustädter Anrufbus Baxi. Auch Landratskandidat Roland Grillmeier steht landkreisübergreifenden Linien aufgeschlossen gegenüber.

Bürgermeisterkandidat Hans Walter (links) und stellvertretender Landrat Roland Grillmeier streben eine Zusammenarbeit mit dem Landkreis Neustadt/WN an. So sollen künftig Baxi-Linien über Landkreisgrenzen hinweg möglich sein.
von Externer BeitragProfil

In wenigen Wochen soll im Landkreis Neustadt/WN der Anrufbus Baxi in Betrieb gehen, nachdem das Angebot bereits im Landkreis Tirschenreuth etabliert ist. Erstmalig sind somit auch Verbindungen über die Landkreisgrenzen hinweg denkbar. Besonders Kommunen an den "Randlagen" der Landkreise könnten hiervon profitieren.

Im Gespräch mit stellvertretendem Landrat Grillmeier lotete Walter die Möglichkeiten seiner Gemeinde in einem neuen Verkehrsverbund aus. Aus Grillmeiers Sicht bieten Abstimmungen mit dem Nachbarlandkreis Neustadt/WN, aber auch in Oberfranken durchaus interessante Chancen für den Personennahverkehr.

Walter stelle den Bedarf, aber auch das Verbesserungspotenzial in Bürgergesprächen immer wieder fest. Einige Bürger würden das Angebot gerne annehmen, wenn der Bus auch in Richtung Pressath, Eschenbach, Grafenwöhr oder Weiden fahren würde. "Bislang ist es leider so, dass in Kastl das Baxi relativ wenig genutzt wird, weil die Leute eher mit Familienangehörigen, Nachbarn oder Bekannten nach Kemnath oder in die umliegenden Orte fahren." Oft habe er auch den Eindruck, dass sich vor allem die ältere Generation davor scheue, das Baxi zu nutzten.

Auch für junge Leute wäre eine Linie nach Weiden durchaus interessant. So könnten Auszubildende zum Lehrbetrieb, in die Berufsschule oder Schüler zur FOS/BOS gelangen und Studenten die Anbindung an die OTH nutzen. Walter schlug ergänzend die Entwicklung einer BAXI-App vor, in der alle Stationen aufgeführt sind und die zur gewünschten Zeit eine passende Verbindung findet. Denkbar sei auch die Eingabe von Anlaufstationen wie Fachärzte. Eine solche App könnten Studenten der OTH entwickeln., die wüssten, worauf es vor Ort ankomme.

Einig waren sich Grillmeier und Walter, dass für die westlichen Kommunen in den Landkreisen Tirschenreuth und Neustadt ein Beitritt zum Verkehrsverbund Nürnberg von Vorteil wäre. Dass dies nicht unbedingt einfach und günstig ist, ist Walter durchaus bewusst. Dennoch wünschte er sich hier zeitnah weitere Gespräche.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.