20.03.2019 - 14:02 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Säulen des Männervereins

Nein, ein Josef war nicht dabei. Dennoch ehrte der Katholische Männerverein in der Josefi-Feier einige seiner Mitglieder.

Vorsitzender Robert Steinkohl (rechts), Bürgermeister Josef Etterer und Pfarrer Heribert Stretz (hinten von links) übergaben Ehrenurkunden an Hans Schreyer, Konrad Birkner und Ernst Eibisch (von links).
von Arnold KochProfil

Bevor sich die Angehörigen des Katholischen Männervereins am Josefi-Tag zur -Feier im Pfarrheim trafen, zelebrierte Präses Pfarrer Heribert Stretz mit ihnen einen Gottesdienst. In der guten Stube der Pfarrei hieß anschließend Vorsitzender Robert Steinkohl die Glaubensgemeinschaft willkommen.

Sein Dank galt dem Geistlichen für die Gestaltung der Messe und der Predigt zum Namensheiligen Josef. "Wir haben heute zur Josefi-Feier eingeladen, um uns bei euch, den Mitgliedern, für euer Mitwirken und Miteinander im Gebet und unserem Glauben zu danken. Ein Dank gilt auch für eure Treue zum Verein", erklärte der Redner. Er würdigte zudem Bannerträger Josef Wegmann und die Mitglieder, die die Feier vorbereitet hatten.

Nach einem Dankesgebet lobte der Präses seine Zuhörer, insbesondere die Jubilare für ihre Treue und Unterstützung. "Es ist ein sehr gutes Zeichen, wenn sich Männer jeden Alters zum Verein und damit zu unserem christlichen Glauben bekennen und sich immer wieder neue Mitglieder für den Verein finden", erklärte Stretz. In seiner Laudatio berichtete Steinkohl, dass die Jubilare der Gemeinschaft seit 295 Jahren die Treue gehalten haben. 25 bis 50 Jahre Zugehörigkeit seien neben den Herausforderungen in Beruf, Alltag und Familie nicht selbstverständlich. Mit Bürgermeister Josef Etterer und Stretz nahm Steinkohl die Ehrung vor. Eine Urkunde für 25 Jahre erhielt Hermann Popp. 40 Jahre stand auf denen für Konrad Birkner, Manfred Sieber und Adolf Pinzer. Auf 50 Jahre bringen es Albert Schöpf, Johann Schreyer und Rudolf Stahl. Im Anschluss an die Ehrung waren die Mitglieder zu einer Brotzeit eingeladen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.