06.09.2018 - 15:40 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Salut für Vizemeisterin

Elena Zimmermann aus Kastl ist die neue deutsche Vizemeisterin in der Disziplin "Luftgewehr Jugend weiblich". Die 15-Jährige durfte bei der Deutschen Meisterschaft im Sportschießen in München-Hochbrück auf das Siegertreppchen steigen.

von Autor HWKProfil

Sie hat mit einem Ergebnis von 412,6 Ringen den zweiten Platz belegt. Groß war die Freude bei den Sportschützen Einigkeit Hubertus Kastl, dass der große Trainingseifer der jungen Frau mit einer Medaille belohnt wurde. Dabei lieferte sich Elena Zimmermann bei jeder der vier zusammengezählten Serien ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit ihren Mitbewerberinnen: Auf den ersten Platz fehlten ihr 0,5 Ringe, die Drittplatzierte hatte 0,2 Ringe weniger.

Mit einem Autocorso, einem Hupkonzert und wehenden Deutschlandfahnen wurde die deutsche Vizemeisterin durch Kastl hindurch begleitet. Am Schützenheim schossen die Kastler Böllerschützen zum offiziellen Sektempfang mehrfach Salut. Zahlreiche Vereinsmitglieder, Freunde, Bekannte und Verwandte kamen, um zum großartigen Erfolg zu gratulieren. Zwei große Banner waren über der Eingangstüre angebracht. Zahlreiche Glückwünsche nahm die junge Frau sichtlich überwältigt entgegen. Vorsitzender Wolfgang Raps überbrachte die Glückwünsche des Vereins und überreichte der Meisterschützin einen Blumenstrauß.

Im Anschluss an den Empfang vor dem Schützenhaus ging es zur Meisterschaftsfeier in die Wirtsstube. Vorsitzender Raps blickte auf vergangenen Sonntag und die Tage zuvor zurück. Als Elena Zimmermann am Sonntagvormittag zur Wertung antrat, hatte sie in den zwei Tagen zuvor bereits drei Wettkämpfe in unterschiedlichen Disziplinen hinter sich. "Als wir hier die Ergebnisse sahen, hatten wir bereits das Gefühl, dass es im kommenden Wettkampf für mehr reichen könnte", sagte Raps, der die Durchläufe mit den Schützen und Trainern genauestens verfolgte. "Mit großer Souveränität und Gelassenheit meisterte Elena den entscheidenden Wettkampf. Nach dem vierten und entscheidenden Durchlauf war klar, dass es Silber werden wird, nachdem es zur Halbzeit schon gut ausgeschaut hat", erzählte Raps weiter. Besonders lobend stellte er den großen Trainingsfleiß der jungen Frau heraus. In den vergangenen Wochen bereitete sich Elena Zimmermann mit den Trainern Lukas Haberkorn und Andreas Kausler intensiv auf die deutsche Meisterschaft vor.

Neben Elena Zimmermann gingen in München auch andere Vereinsmitglieder in den Schießstand. Maria Kausler, Simona Bachmayer, Sophia Miedel, Luisa Stahl, Lena Stahl, Julia Bauer, Julia Simon, Andreas Nickl, Michael Buchbinder und Sandra Raps traten in unterschiedlichen Disziplinen für den Verein an. "Leider fehlte oft das berühmte Quäntchen Glück für einen vorderen beziehungsweise einen Platz auf dem Treppchen", meinte Raps.

Bürgermeister Josef Etterer überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Kastl. Besonders gratulierte er Elena Zimmermann und betonte, dass man den Erfolg und alleine schon die Qualifikation zu den Wettkämpfen nicht hoch genug herausstellen könne. "Die Auszeichnung und die Teilnahme haben allerhöchste Anerkennung verdient." Gleichzeitig stellte er fest, dass die Kommune ein weiteres Mal bestens publik gemacht werden konnte. Bei Terminen werde er immer auf die Erfolge des Kastler Schützenvereins angesprochen. Zugleich freute er sich, dass mit Elena Zimmermann und ihrem Erfolg bei der deutschen Meisterschaft ein Nachwuchstalent für den Verein in der zweiten Bundesliga zur Verfügung steht. Großen Dank richtete Etterer auch an die Eltern, die das Hobby ihrer Tochter maßgeblich unterstützen und fördern.

Unerfreulich war der etwas glücklose Ablauf in der Disziplin Kleinkaliber 100 Meter, in der Maria Kausler aus Löschwitz unter anderem für den Schützenverein Saltendorf in der Mannschaftswertung antrat. Hier war sie mit Julia Helgert und Julia Simon in der Mannschaft angemeldet. Leider trat Julia Simon kurzfristig in dieser Disziplin beim Wettkampf nicht an, weil sie zur Weltmeisterschaft nach Südkorea abberufen wurde. "Hätte Julia Simon in dieser Disziplin mit ihren üblichen Ergebnissen geschossen, wäre unserer Maria Kausler in der Mannschaft eine Medaille höchstwahrscheinlich sicher gewesen", meinte Raps rückblickend. Leider habe es aber nicht sein sollen, dass auch Maria Kausler für ihr Können und ihren großen Fleiß mit einem Platz auf dem Siegerpodest geehrt wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.