19.07.2020 - 09:35 Uhr
Kastl bei KemnathOberpfalz

Dem Zeitplan voraus

Die Straße zwischen Gründlhut und Neuenreuth soll bis Mitte August fertig sein. Und auch beim Flurweg zwischen Reuth und Kuchenreuth gibt es Neuigkeiten.

Zur Baustellen-Besichtigung vor Ort trafen sich (von links) Bauleiter Stefan Schiedlofsky, Stadtbaumeister Ludwig Hafner, Hans Vetterl vom Amt für Ländliche Entwicklung sowie der Kastler Bürgermeister Hans Walter.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Vor wenigen Wochen begannen die Straßenbaumaßnahmen im Rahmen des Kernwegenetzes zwischen Gründlhut und Neuenreuth. Über den aktuellen Sachstand der Arbeiten machten sich vor wenigen Tagen Bürgermeister Hans Walter, Stadtbaumeister Ludwig Hafner, Jürgen Walberer und Hans Vetterl vom Amt für Ländliche Entwicklung zusammen mit Stefan Schiedlofsky von der Firma Markgraf ein Bild vor Ort. Dabei waren alle Beteiligten überaus erfreut, dass die Bauarbeiten bislang sehr zügig und ohne Probleme verliefen.

So konnte in der vergangenen Woche bereits in allen drei Abschnitten – von Gründlhut bis Altköslarn, von Altköslarn bis Haidhügel und von Haidhügel bis Neuenreuth - die Tragschicht beziehungsweise auch schon die Deckschicht aufgebracht werden. Hier fanden zum Teil unterschiedliche Verfahren statt. Zum einen wurde die vorhandene Asphaltschicht aufgefräst, mit einer neuen Schottertragschicht vermischt, sofort wieder eingebaut und verdichtet. Wo dies nicht notwendig war, wurde auf die vorhandene Asphaltschicht die neue Tragschicht aufgebracht. Derzeit werden bereits in mehreren Bereichen die Bankette vorbereitet, damit diese ebenfalls nach dem Aufbringen der Deckschicht fertiggestellt werden können.

Start der Straßensanierung war bei Altköslarn:

Kastl bei Kemnath

Aktuell rechnen alle Beteiligten damit, dass die Firma Markgraf aus Bayreuth die Straßenbaumaßnahmen bereits Mitte August fertig stellen kann und nicht wie ursprünglich geplant erst Ende September. Bürgermeister Hans Walter bedankte sich beim örtlichen Bauleiter Stefan Schiedlofsky und Polier Mattias Wagnitz mit seinem Team für die zielgerichtete Vorgehensweise. Ebenso hob er hervor, dass die Vertreter des Amts für Ländliche Entwicklung und Ludwig Hafner von der Verwaltungsgemeinschaft regelmäßig vor Ort sind, um tagesaktuell die Arbeiten mit abzustimmen.

Parallel dazu erneuert die Gemeinde Kastl derzeit auch den Flurweg zwischen Reuth und Kuchenreuth auf einer Länge von einem Kilometer. Hierzu wurde mit einer Spezialfräse der vorhandene Weg umgearbeitet. Zusammen mit zusätzlich aufgebrachtem Fräsgut wird das bisherige Wegebaumaterial vermischt und neu verdichtet. Somit wird wieder eine gute Tragfähigkeit hergestellt und das Oberflächenwasser kann nach links und rechts ablaufen. Die Arbeiten führen die gemeindlichen Bauhofmitarbeiter in Zusammenarbeit mit der Firma Kompark aus Nabburg aus. Begleitet wird die Maßnahme ebenfalls von Stadtbaumeister Ludwig Hafner von der Verwaltungsgemeinschaft Kemnath-Kastl. Die Kosten in Höhe von rund 6000 Euro übernimmt die Gemeinde Kastl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.