17.01.2020 - 15:41 Uhr
KemnathOberpfalz

152 Chancen, Traumberuf zu finden

Den Neuntklässlern der Realschule standen beim Berufswahlseminar wieder zwei Schultage für eine fundierte Berufsberatung zur Verfügung. Aus 57 Berufsbildern konnten die 152 Schüler aus sechs Klassen maximal zehn Vorträge auswählen.

Annabell Schuster (links) von der Berufsfachschule für Medizinisch-Technische Laboratoriumsassistenten in Bayreuth stellte den Neuntklässlern diesen Beruf vor.
von Josef ZaglmannProfil

Renner waren "Die Fachoberschule Weiden stellt sich vor" (Referent Oberstudienrat Florian Staufer), Beamter bei der Bundespolizei (Tobias Pfeiffer von den Bundespolizeiakademie). Medientechnologe oder Mediengestalter (Cornelia Uschold, Human Resources Constantia Pirkmühle) und Laufbahnen bei der Bundeswehr (Hauptmann Ronny Kühnel vom Karriereberatungsbüro in Weiden) und Fachlehrer (Rektorin Martina Friedrich vom Staatsinstitut für die Ausbildung von Fachlehrern in Bayreuth).

Zwei Tage lang Vorträge

Am zweiten und dritten Tag stellten die Referenten jeweils eine Schulstunde lang ein bestimmtes Berufsbild vor. Umfassend beantworteten sie Fragen der Schüler nach zu erfüllenden Aufgaben, Tätigkeiten, körperlichen Anforderungen oder Belastungen sowie Ausbildungsdauer und -vergütung. Nach ihren Vorträgen in den Klassenzimmern und Fachräumen standen die Experten auch noch für Einzelberatungen zur Verfügung.

Zu einem Bewerbungsgespräch hatte Jessika Korecky von Betriebskrankenkasse (BKK) Faber-Castell eingeladen. Richtige Kleidung, fester Händedruck, Begrüßung, Augenkontakt, kurze Vorstellung, Aufzählen der eigenen Stärken, Freizeitgestaltung, Mimik, Gestik, Hobbys und ehrenamtliches Engagement nannten die Schüler als Punkte, die bei einem Bewerbungsgespräch zu beachten sind. "Der erste Eindruck ist sehr wichtig", betonte Korecky.

Mitschüler beobachten

Nach einigen theoretischen Erläuterungen und praktischen Tipps stellte sie mit Schülern in Rollenspiele die Situation bei einem Bewerbungsgespräch nach. Dabei war Korecky die Personalchefin, der Jugendliche ein Bewerber für eine Stelle. Im Anschluss daran durften die Mitschüler konstruktive Kritik üben. Sie hatten notiert, was gut und was weniger gut war.

In anderen Klassenzimmern machten die Lehrkräfte Andrea Bauernschmitt, Tatjana Walter und Beate Seitz von der Fachschaft Wirtschaft mit interessierten Neuntklässlern den Geva-Test. Konrektor Holger König und Beratungsrektorin Margit Friedl übten mit den Mädchen und Jungs Auswahltests, die Betrieben bei der Bewerbung einsetzen. Berufsberater Richard Zentner informierte über das Dienstleistungsangebot der Berufsberatung. Die Barmer Ersatzkasse Weiden und die AOK Tirschenreuth hielten ein Assessment-Seminar ab.

Jonas Stauber, 9e, hatte sich bereit erklärt, mit Jessika Korecky (links) ein Bewerbungsgespräch zu führen.
Annabell Schuster (links) von der Berufsfachschule für Medizinisch-Technische Laboratoriumsassistenten in Bayreuth stellte den Neuntklässlern diesen Beruf vor.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.