18.11.2019 - 12:04 Uhr
KemnathOberpfalz

50 Jahre Badespaß

Ein Ort der Erholung, Gesundheit, Entspannung, Begegnung und des Sports: Das Kemnather Hallenbad ist eine Einrichtung, in der viele Schwimmen gelernt haben.

von Bernhard KreuzerProfil

Jährlich nutzen in den Monaten vom Ende der Sommerferien bis zu den Pfingstferien im Durchschnitt 25 000 Besucher diese wichtige Einrichtung im westlichen Landkreis Tirschenreuth. Über eine Millionen Kinder und Erwachsene sind in das warme Wasser des Beckens bereits gesprungen.

Die Geburtsstunde des Hallenbades liegt im Jahr 1967. Der Stadtrat debattierte damals über die Errichtung eines Lehrschwimmbeckens im neuen Volksschulgebäude. Sichtlich froh allerdings war das Gremium, als der Kreistag von Kemnath den Bau einer öffentlichen Kleinschwimmhalle mit einem Becken von 8 mal 25 Metern mit Sprungturm beschloss. Sehr schnell wurde die Planung umgesetzt: Am 19. Juli 1969 erfolgte die Einweihung.

Sanierung 1987

Mit der Gebietsreform von 1972 ging das Prestigemodell des Altlandkreises in den Besitz des neuen Landkreises Tirschenreuth über. Der Anspruch an die Einrichtung wuchs, den Anforderungen der Zeit musste das Hallenbad angepasst werden: So ging der Landkreis 1987 daran, sein ältestes Hallenbad zu sanieren. Ziele waren die Betriebskosten durch rationalere Energieverwendung zu senken und das Bad insgesamt attraktiver zu machen. Erhalten werden sollte die Bausubstanz. Bei der Wiedereröffnung 1990 empfingen zusätzlich ein Dampfbad, eine Galerie und eine Wasserrutsche die Gäste. 1998 löste ein Kartenautomat das Kassenpersonal ab.

20 000 Schwimmabzeichen

Im Laufe der Zeit wurde die Heizung mit dem Anschluss an das Fernwärmenetz von Öl auf Gas umgestellt und die Technik laufend modernisiert. Bis 1994 zeichnete Anton Weiß als Fachangestellter für Bäderbetrieb für den ungestörten Ablauf im Hallenbad verantwortlich. Ihm folgte Jürgen Schelzke. Er ist heute noch die Seele des Bades.

Ein wesentlicher Auftrag des Hallenbades besteht darin, Kindern das Schwimmen zu beizubringen. So nutzen während der Unterrichtstage die Schulen von Kemnath, Kulmain, Immenreuth, Erbendorf und Neusorg täglich bis 13 Uhr die Einrichtung. Außerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten gibt es Aquafitnes- oder Schwimmkurse für Kinder und die Übungsstunden der Wasserwacht.

Die Rettungsschwimmer haben in den fünf Jahrzehnten über 20 000 Schwimmabzeichen - vom Seepferdchen bis zum goldenen Rettungsschwimmabzeichen - abgenommen. Der örtliche Vital-, ein Tauchsportverein und Rehabilitationssportler schätzen zudem das Hallenbad. "Es ist die ganze Woche ausgebucht", sagt Schelzke.

Info:

Feier zum Jubiläum

Jürgen Schelzke hat das Programm für den Tag der offenen Tür zum 50. Jubiläum am Samstag, 23. November, zusammengestellt: Von 14 bis 18 Uhr sind Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren zu einem großen Spielnachmittag eingeladen. In den Altersgruppen bis 8 Jahre, 9 bis 10, 11 bis 12 und von 13 bis 16 Jahre starten sie. Jeder erhält eine Urkunde, die drei Besten jeder Gruppe werden mit einer Schwimmbrille, einer Zehnereintrittskarte oder einem Wasserball belohnt. Der Eintritt am Tag der offenen Tür und am Sonntag von 10 bis 12 Uhr ist frei. Für Besucher ist das Bad am Nachmittag aufgrund eines Wasservolleyballturniers geschlossen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.