06.03.2020 - 13:10 Uhr
KemnathOberpfalz

Abschied von Begrüßungsaktion

Elf Kinder - sechs Mädchen und fünf Jungen - sind seit der Begrüßungsaktion am 12. Dezember des Vorjahres auf die Welt gekommen. Bürgermeister Werner Nickl hatte sie mit ihren Eltern in das Kemnather Familienzentrum Mittendrin eingeladen.

Zum letzten Mal zahlte Bürgermeister Werner Nickl den anwesenden Eltern als Begrüßungsgeld in Höhe von 200 Euro aus. Seine 18-jährige Amtszeit endet nämlich am 30.4.
von Josef ZaglmannProfil

"Das ist meine letzte Begrüßungsaktion", bedauerte er, "das war immer eine meiner schönsten Termine."

Er gratulierte den Eltern zum Nachwuchs und zahlte ihnen das Begrüßungsgeld in Höhe von jeweils 200 Euro aus. "Kemnath ist eine familienfreundliche Stadt", versicherte er, als er die Familienförderungsprogramme vorstellte. "Bald kann das Familienzentrum in barrierefreie Räume im Bürgerhaus umziehen, das beim Umbau des ehemaligen Lenzbräu-Gebäudes entsteht", versprach er.

"Unser Familienzentrum Mittendrin soll ein offener, gemütlicher und kinderfreundlicher Treffpunkt für Familien und Menschen aller Generationen sein", betonte Leiterin Jessika Wöhrl-Neuber. Den Eltern überreichte sie einen Gutschein für ein Wohlfühlfrühstück im Familienzentrum im Wert von fünf Euro. Als sie das Programm für den Monat März vorstellte, wies sie besonders auf die neuen Angebote für Schwangere und junge Eltern mit Kindern im Alter bis zu drei Jahren hin.

"Wenn Sie Probleme haben, können Sie sich vertrauensvoll an das Netzwerk KoKi wenden", gab Marianne Fütterer bekannt. Diese Anlaufstelle für werdende Mütter, Alleinerziehende und Familien mit Kleinkindern bis zu drei Jahren biete Informationen, Unterstützung sowie Entlastung in allen Fragen, die das Baby oder die Familie betreffen.

Im Landkreis Tirschenreuth gebe es jetzt auch ausgebildete Familienpaten. Sie sei in Kemnath montags im Rathaus unter Telefon 09642/707765 erreichbar, erklärte Fütterer, in Tirschenreuth unter Telefon 09631/88279, wobei hier Anmeldungen erforderlich seien.

Vorsitzende Jutta Deiml bot den Eltern die Unterstützung des Kemnather Kinderschutzbundes an. Als Familienbeauftragte der Stadt sei sie zudem Ansprechpartnerin für die Sorgen und Nöte der Familien.

Für die Eltern-Kind Gruppen der Pfarrei Kemnath ist Gemeindereferent Jochen Gößl der Ansprechpartner. Neuanmeldungen sind beim Katholischen Pfarramt, Telefon 09642/2833 möglich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.