10.09.2019 - 10:44 Uhr
KemnathOberpfalz

Mit Beatles und Abba in Urwald

Von der Seebühne in das Foyer der Kemnather Mehrzweckhalle verlegt werden musste das dritte und letzte Sommerkonzert. Dort begeisterte die Jugendbergmannskapelle Pegnitz auch heuer wieder das Publikum.

Als erfahrener Kapellmeister, geschickter Motivator und kundiger Moderator erwies sich Jürgen Kratochvill (stehend) beim Konzert der Jugendbergmannskapelle Pegnitz im Foyer.
von Josef ZaglmannProfil
Als erfahrener Kapellmeister, geschickter Motivator und kundiger Moderator erwies sich Jürgen Kratochvill (stehend) beim Konzert der Jugendbergmannskapelle Pegnitz im Foyer.
Als erfahrener Kapellmeister, geschickter Motivator und kundiger Moderator erwies sich Jürgen Kratochvill (stehend) beim Konzert der Jugendbergmannskapelle Pegnitz im Foyer.

Gegründet wurde das Ensemble 1973 unter dem Namen "Musikgruppe der Siedlergemeinschaft Pegnitz". Weil sich der Anteil der Siedlerkinder im Verein mit der Zeit immer mehr reduziert hatte, erfolgte 1990 die Umbenennung in Jugendbergmannskapelle Pegnitz. "Bayerisch-böhmische Blasmusik spielen wir kaum mehr", teilte ihr Dirigent Jürgen Kratochvill bei der Begrüßung mit. "Wir konzentrieren uns auf Musical, Filmmusik, Operette und Oper, diese Musik kommt bei unseren jungen Musikanten besser an", erläuterte der Musiklehrer an der Realschule in Hersbruck. Mit seinen lockeren und humorvollen Moderationen erleichterte er vor allem den älteren Zuhörern das Verständnis der einzelnen Stücke.

Schon der erste Titel "Mission Impossible" ließ aufhorchen. Das war der Soundtrack zu der Fernsehserie "Kobra, übernehmen Sie". Auch die Musik der Miss-Marple-Filmen, die auf die englische Erfolgsautorin Agatha Christie zurückgehen, erkannten die meisten Zuhörer auf Anhieb.

"Meet the Beatles" war der Titel des Medleys mit Musik von der erfolgreichsten Band der Musikgeschichte. Dabei konnten sich die Zuhörer entspannen und die unvergesslichen Hits "All my Loving" und "I want to hold your Hand" mitsummen. Deutlich herauszuhören war das musikalische Leitthema der "Muppet-Show". "Das war eine zwischen 1976 und 1981 produzierte britisch-amerikanische Puppen- und Comedy-Serie mit den Muppets von Jim Henson und Frank Oz", erzählte der Dirigent. Die Sendung wurde in mehr als 100 Ländern ausgestrahlt. In Deutschland lief die Serie von 1977 bis 1981 im ZDF.

Gut gefallen haben dem Publikum auch die fünf Titel aus dem Musical "Grease". "In über 3 000 Vorstellungen wurde das Musical in verschiedenen Theatern am Broadway insgesamt siebeneinhalb Jahre mit großem Erfolg aufgeführt", wusste der Kapellmeister über die Liebesromanze im High-School-Milieu.

Bei "Don't Stop Me" von der britischen Rockband Queen hatten einige Musikanten Gelegenheit, bei kurzen Solopassagen ihr Können auf der Trompete, der Klarinette und dem Saxofon eindrucksvoll unter Beweis zu stellen. Text und Musik stammen aus der Feder des allzu früh verstorbenen Sängers Freddie Mercury. Sehr gut kam auch das Medley der schwedischen Popgruppe Abba an. Sie gehört mit rund 400 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte. Ihre Hits "Dancing Queen", "Mamma Mia", "Fernando" und "The Winner takes it all" zählen immer noch zu absoluten Evergreens.

Rhythmisch sehr präzise spielten die Musikanten "Skyfall" aus dem gleichnamigen James-Bond-Film. Das galt auch für "Welcome to the Jungle" ("Willkommen im Dschungel") von US-amerikanischen Hard-Rock-Band Guns 'n' Roses. So wie es sich für eine Bergmannskapelle gehört, dirigierte Jürgen Kratochvill zum Schluss das "Steigerlied". Bei diesem alten Bergmannlied klatschten einige mit, andere stimmten ein in den Refrain "Glück auf, der Steiger kommt".

Bei der Zugabe besann sich der Dirigent doch noch auf die böhmische Blasmusik. Mit der Polka "Wir Musikanten" von Kurt Gäble ging das schöne Sonntagskonzert, bei dem auch Hermann Bayer, der ehemalige Vorsitzende der Jugendbergmannskapelle zuhörte, zu Ende.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.