Anzeige
22.07.2021 - 08:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Berufsbegleitend die Zukunft managen: "Dieser Master ist etwas Einzigartiges!"

Der gelernte Mechatroniker Stefan Panzer (30) aus Kemnath (Kreis Tirschenreuth) studiert an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg Weiden im 2. Semester "Technologiemanagement 4.0" – berufsbegleitend. Eine bereichernde Erfahrung – in mehrfacher Hinsicht.

MBA-Kandidat Stefan Panzer: "Eine ausgeprägte Eigenmotivation ist schon das Wichtigste."
von Reiner Wittmann Kontakt Profil

ONETZ: Herr Panzer, Sie sind ein echter Fan berufsbegleitenden Studierens. Kann man das so sagen?

Stefan Panzer: Ja, definitiv! Vor einigen Jahren konnte ich bereits mit Unterstützung meines Arbeitgebers ein berufsbegleitendes Bachelorstudium absolvieren. Diese Erfahrung war so positiv, dass ich mich später entschloss, noch einen berufsbegleitenden Master Technologiemanagement 4.0 draufzusatteln, der an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden angeboten wird. Meine Erkenntnis aus dem Bachelorstudium bestätigt sich jetzt beim Master aufs Neue: Berufserfahrung und das neu gewonnene Wissen aus dem Studium ergänzen sich bestens. Ein entscheidender Faktor ist für mich darüber hinaus, dass "berufsbegleitend" finanzielle Unabhängigkeit bedeutet, weil man weiter arbeitet und sein Gehalt bezieht. Das sind riesengroße Vorteile.

ONETZ: Auch die Studiengangswahl war für Sie eine richtige Entscheidung. Was macht den Master Technologiemanagement 4.0 der OTH Amberg-Weiden zu etwas Besonderem?

Stefan Panzer: Technik und Management werden hier nicht isoliert, sondern ganzheitlich betrachtet. Das macht diesen Studiengang in meinen Augen zu etwas Einzigartigem. Welche Zukunftstrends gibt es? Wie gehe ich im Unternehmen damit um? Wie kann ich eine Atmosphäre schaffen, die Innovationen begünstigt? Das sind nur einige Beispiele für spannende Fragen, auf die dieser Master Antworten findet.

ONETZ: Wie empfinden Sie den Austausch zwischen Lehrenden und Studierenden?

Stefan Panzer: Corona war natürlich eine große Herausforderung, aber durch interaktiven Onlineunterricht sind der Austausch und die Wissensvermittlung sehr gut gelungen. Bedeutsam ist für mich dabei auch das gute Zusammenspiel mit den anderen Studierenden, die ja alle aus der Praxis kommen.

ONETZ: Glauben Sie, dass der Master Sie beruflich weiterbringen wird?

Stefan Panzer: Schon der Bachelor war für mich wichtig. Der Master schärft nochmals spezifische Skills, die im Unternehmen eine essentielle Rolle spielen. Dieser Mehrwert bringt einen nicht nur persönlich, sondern auch im Beruf weiter.

ONETZ: Welche Empfehlungen würden Sie mit Ihren Erfahrungen jemanden geben, der ebenfalls plant, neben dem Beruf ein Master-Studium zu beginnen?

Stefan Panzer: Erstmal alle Hobbys und Freizeitaktivitäten streichen! Nein, Scherz. Aber eine ausgeprägte Eigenmotivation ist schon das Wichtigste. Man muss aus eigenem Antrieb die Doppelbelastung von Beruf und Studium meistern wollen. Wenn man das diszipliniert durchzieht, lohnt es sich am Ende in der Regel auch.

Sie möchten sich eingehender über die Möglichkeiten zur Weiterbildung bei OTH Professional informieren? Dann besuchen Sie unsere Website und lassen Sie sich von unserem Weiterbildungsangebot inspirieren!

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.