08.04.2020 - 19:10 Uhr
KemnathOberpfalz

Einfach mal wieder zum Buch greifen

Die Coronakrise mit den eingeschränkten Freizeitmöglichkeiten ist eine gute Gelegenheit, um mal wieder zu einem Buch zu greifen. Die Realschule Kemnath hat hier einige Tipps parat, die Tore zu wunderbaren, spannenden neuen Welten öffnen.

Schulleiter German Helgert und die Fachschaft Deutsch der Realschule Kemnath appellieren zum sinnvollen Lesen in der Ferienzeit - und da dürfen die Bücher von Cornelia Funke natürlich nicht fehlen.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Lesen, lesen und nochmals lesen: In der Zeit von "Social Distancing" angesichts der Corona-Pandemie nutzen viele die Gelegenheit, um zu den Büchern zu greifen, die schon lange auf der Leseliste stehen - sehr zur Freude von Schulleiter German Helgert von der "Realschule am Tor zur Oberpfalz" in Kemnath. Er ermuntert alle Schüler dazu, in der Osterferienzeit verstärkt zum Buch zu greifen.

Fachschaft hat Liste erstellt

"Diese Osterferien stellen natürlich eine Besonderheit dar, da die Freizeitmöglichkeiten aufgrund der aktuellen Situation eingeschränkter sind, als wir alle und vor allem die Kinder es sonst gewohnt sind", betont Schulleiter Helgert. Die Fachschaft Deutsch der Kemnather Realschule habe deshalb für die Eltern und Erziehungsberechtigten eine ganze Liste an Empfehlungen von Jugendbüchern zusammengetragen. "Freizeit muss ja nicht immer nur aus PC und Daddeln bestehen", so Helgert.

Die Coronakrise ist nach Meinung der Pädagogen eine gute Gelegenheit, sich wieder auf Lesestoff zu besinnen. Der Griff zum Buch sei in früheren Jahren ja etwas ganz Normales gewesen, um sich die Zeit zu vertreiben. Freilich decke man mit dem "Leseappell" auch das Themen Leseerziehung, Lesefähigkeit und Textverständnis ab, die bildungspolitisch gewünscht seien.

Diese Lesetipps beziehen sich nicht auf den regulären Unterricht, sondern sollen als Ergänzung einerseits und sinnvolle Freizeitgestaltung andererseits verstanden werden.

Die Lektüreempfehlungen sind aufgeteilt in drei Gruppen: für 5./6. Jahrgangsstufe, 7./8. Jahrgangsstufe und 9./10. Jahrgangsstufe. Pro Gruppe werden zwölf bis 16 Titel beziehungsweise Autoren vorgeschlagen: Bei den Jüngsten reicht dies von "Das Gold des Skorpions" von Jürgen Banscherus bis Guus Kuijers "Das Buch von allen Dingen", bei der mittleren Gruppe werden beispielsweise "Krabat" von Ottfried Preußler und "Tintenherz" von Cornelia Funke genannt. Den Älteren wird unter anderem der Griff zu "Die Welle" von Morton Rhue und "Blackout" von Marc Elsberg empfohlen. Die Liste kann über die Homepage der Schule (www.realschule-kemnath.de) heruntergeladen werden.

"Bei vielen örtlichen und regionalen Buchhandlungen kann man telefonisch oder per Mail bestellen und sich die Bücher liefern lassen", betont Helgert. Damit könne man in diesen Wochen gleichzeitig einen Beitrag zur Unterstützung der Geschäfte vor Ort leisten. Der Schulleiter empfiehlt, sich auf der Website www.buchhandlung-finden.de umzuschauen.

Lesestoff aus dem Ministerium

Ob er selbst auch zu den Leseempfehlungen greifen wird? "Ich werde derzeit gut mit Lektürematerial aus dem Kultusministerium eingedeckt", sagt Helgert und lacht. Aber vielleicht klappe es ja über die Feiertage.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.