13.08.2019 - 11:30 Uhr
KemnathOberpfalz

Für Heining dritter Titel in Folge

Zu einem echten Muss sind die Jugendvereinsmeisterschaften des TC Kemnath mittlerweile geworden. Bereits das dritte Jahr in Folge ermittelte der Verein in den Sommerferien die besten Spieler des Nachwuchsbereichs.

Die Besten bei den Jugendvereinsmeisterschaften des TC Kemnath waren: Selina Möller, Marie Biersack, Sarah Kaufmann, Jonas Heining, Felix Eichhorn und Alina Kastner (Fünfte, Sechste, Siebte, Achter, Neunter sowie Zehnte von links).
von Josef ZaglmannProfil

Insgesamt 16 Mädchen und Jungs waren zur Jugendvereinsmeisterschaft des Tennisclubs angetreten. Nach der Auslosung des Teilnehmerfeldes in die Juniorinnen- und Juniorenkonkurrenz starteten in der ersten Ferienwoche die jeweiligen Gruppenphasen, bevor Ende vergangener Woche die Halbfinalspiele und am Samstag die Finalbegegnungen angesetzt waren.

Bei den Junioren gab es eine Vorrundengruppe mit vier Spielern, in der jeder gegen jeden antreten durfte. In diesen Spielen hatte sich Jakob Prieschenk ungeschlagen durchgesetzt, allerdings stoppte ihn eine Verletzung bei der Mission "Vereinsmeister 2019". Er verlor sein Halbfinalmatch gegen Felix Eichhorn. Im zweiten Halbfinale kam es zur Neuauflage des Finale von 2018, wobei sich Jonas Heining erneut gegen Alina Kastner die Oberhand behielt.

Das Finale lautete somit Heining gegen Eichhorn. Der finalerprobte Heining startete gewohnt spielsicher, wobei Eichhorn aber Paroli bot und beide das Match durch sehenswerte Ballwechsel spannend und unterhaltsam gestalteten. Am Ende gewann Heining trotzdem deutlich (6:1, 6:1) und krönte seine Leistung mit dem dritten Junioren-Vereinsmeistertitel in Folge.

Die Juniorinnenkonkurrenz hatte einen anderen Spielmodus, bei dem sich aus vier Gruppen die jeweils Erstplatzierten die Plätze im Halbfinale sicherten. Im ersten Halbfinale setzte sich Sarah Kaufmann gegen Selina Moeller durch, im zweiten gewann Marie Biersack gegen Jule Ring. Das Spiel um Platz 3 war lange Zeit ausgeglichen, ehe sich Moeller absetzen konnte und das Match für sich entschied.

Im Finale boten Kaufmann und Biersack ein herausragendes Tennismatch mit langen und zugleich beeindruckenden Ballwechseln. Die Zuschauer genossen ein Match der Extraklasse. Sie belohnten die Leistung der beiden Tennisspielerinnen mit viel Beifall. Der dritte Satz musste die Entscheidung bringen. Sarah Kaufmann machte sich schließlich verdient mit 6:4, 3:6 und 6:4 zur Vereinsmeisterin 2019.

Im Anschluss an die Finalspiele bedankte sich Jugendsportwart Thomas Meserth für den fairen und sportlichen Ablauf der Wettkämpfe, überreichte die Pokale und lud zu einem Grillabend mit Spielern und Eltern ein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.