30.09.2020 - 16:11 Uhr
KemnathOberpfalz

Insektenhotel für das Pixi-Buch

Zwei Pädagoginnen an der Kemnather Realschule haben eine kreative Idee. Und diese Idee hat trotz Corona erstaunliche Auswirkungen.

Konrektor Holger König (hinten links) freute sich mit den Lehrkräften Simone Lindner, Mariam Schraml und Silke Hertel (hinten von rechts) und den am Projekt beteiligten Schülerinnen und Schülern über das Insektenhotel.
von Josef ZaglmannProfil

„Rumpelstilzchen 2.0 – ein Müllmärchen“ ist Titel des Pixi-Buches, das die beiden Realschullehrerinnen Miriam Schraml und Simone Lindner im Herbst des Vorjahres zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 6f verfasst haben. Die Idee zu diesem Büchlein entstand während der Vorbereitung des gleichnamigen und selbstverfassten Theaterstücks, das im Dezember beim Weihnachtsspiel in der Realschulturnhalle mit großem Erfolg uraufgeführt wurde.

Müllvermeidung und Umweltschutz war das Thema. „Der König aus Rumpelstilzchen ist wirklich entsetzt, weil sein gesamtes Königreich mit Plastik überschüttet ist“, beginnt die spannende Märchengeschichte zum Thema Müllvermeidung. Natürlich hat die Geschichte ein Happy End: Alle helfen zusammen um den ganzen Müll wieder los toswerden und das Königreich erstrahlte in seinem alten Glanz.

Mit diesem Projekt Pixi-Buch und dem Plakat „Pfefferminzprojekt – ganzheitlich und nachhaltig“, gestaltet von Lehrerin Silke Hertel und den Schülerinnen und Schülern der Klasse 5a, nahmen die Siebtklässler an dem bayernweiten Wettbewerb „Partnerschule Verbraucherbildung“ teil.

Diese Initiative wurde zum Schuljahr 2015/2016 vom Verbraucherschutz- und Kultusministerium eingeführt. Der in Bayern agierende und staatlich geförderte bayerische Verbraucherverband VerbraucherService Bayern ist Aktionspartner.

Um beim Projekt „Partnerschule Verbraucherbildung“ mitmachen zu können, mussten bestimmte Unterlagen innerhalb der festgelegten Frist eingereicht werden. Eine Jury aus Vertretern aller Projektpartner bewertete die Einreichungen.

„Die vorliegenden Einreichungen erfüllen die Anforderungen für eine Auszeichnung im nächsten Jahr“ heißt es in dem Dankschreiben des Verbraucher Service Bayern.

„Trotz der widrigen Bedingungen in der Coronazeit haben Sie es geschafft, die Unterlagen für diese Aktion zusammenzustellen und fristgerecht einzureichen. Wir danken Ihnen sehr für dieses große Engagement und bedauern es sehr, dass wir die Auszeichnung um ein Jahr verschieben müssen“ heißt es in dem Dankschreiben weiter. Als kleine Anerkennung für ihr großes Engagement erhielten die beteiligten Lehrkräfte und Schüler jetzt vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ein Insektenhotel.

Ein geeigneter Platz im Schulgarten der Realschule wird sicherlich bald gefunden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.