08.09.2019 - 12:12 Uhr
KemnathOberpfalz

Kamele, Elefanten und ein Alpaka-Baby im Kemnath

Der Circus Afrika gibt auf Kemnather Festplatz vier Vorstellungen. Die Resonanz hält sich aber in Grenzen.

Die junge Artistin Charmain jonglierte mit leuchtenden Hula-Hoop-Reifen.
von Josef ZaglmannProfil
Zirkusdirektor Hardy Weisheit und seine drei Elefanten.
Trapezkünstlerin Kimberley begeisterte das Publikum.

„Manege frei im Circus Afrika“ hieß es am Wochenende auf dem Festplatz in Kemnath. Unter dem Motto „Reise ins Wunderland“ präsentierte der traditionsreiche Thüringer Zirkus Highlights mit Tieren und Akrobaten. Zur Enttäuschung der Zirkusleute kamen aber nicht sehr viele Besucher zu den vier Vorstellungen. Und das trotz Aktionen wie einem Familientag am Freitag und einem Kinder-Mitmachtag am Samstag, bei dem auch Erwachsene nur Kinderpreise zahlten.

„Unseren Familienzirkus gibt es bereits seit sieben Generationen“, erklärte Zirkusdirektor Hardy Weisheit. Der Wildtier-Experte begeisterte die Besucher mit seiner Kamelkarawane, den beiden Ponys auf der Wippe und dem holländischen Friesenhengst Aragon. Drei Elefanten konnten sogar Mundharmonika spielen. Die große Attraktion war ein Alpaka-Baby, das vor wenigen Monaten im Winterlager in Altenburg auf die Welt gekommen ist.

Im aktuellen Programm verzauberten Familienmitglieder aus drei Generationen ihr Publikum. Jeder Akteur trat mehrmals auf und zeigte bei den Kunststücken seine Vielseitigkeit und sein artistisches Können. Hardy Weisheit, der Chef der Familie, führte als Zirkusdirektor selbst durch das abwechslungsreiche Programm. Schlag auf Schlag folgten die einzelnen Highlights aufeinander. Trapezkünstlerin Kimberley bot den Besuchern waghalsige Artistik am Vertikalseil unter der Zirkuskuppel. In atemberaubender Geschwindigkeit ließ die junge Artistin Charmain 24 blinkende Hula-Hoop-Reifen um ihren Körper kreisen. Natürlich durfte ein Clown nicht fehlen. Giacomo zog bei seinen Späßen auch das Publikum mit ein. Auch als Seiltänzer verzauberte er sein Publikum.

In der Pause der fast zweistündigen Show durften Alt und Jung die Tierschau auf dem Freigelände besuchen. Bewundert werden konnten über 30 Tiere: Indische und afrikanische Elefanten, Kamele, Lamas, Alpakas und Miniponys. Wer von den Kindern Lust hatte, durfte nach der Vorstellung in der Manege auf einem Kamel oder auf einem Pony reiten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.