10.01.2020 - 10:56 Uhr
KemnathOberpfalz

Kandidatin mit sozialem Profil

Jutta Deiml will für die SPD das Kemnather Rathaus erobern

Jutta Deiml geht für die Kemnather SPD ins Bürgermeister-Rennen: Erste Gratulanten bei der Nominierungsversammlung waren Landratskandidat Thomas Döhler (rechts) sowie Ortsvorsitzender Andreas Demleitner.
von Externer BeitragProfil

"Sie ist die Ideal-Kandidatin für das Amt": Der Kemnather SPD-Vorsitzende Andreas Demleitner freute sich am Mittwochabend sehr, bei der Nominierungsversammlung für die Kommunalwahlen am 15. März in der Gaststätte "Fantasie" Jutta Deiml als Bürgermeister-Kandidatin zu präsentieren. "Es gibt kaum jemanden, der sich in einem langjährigen politischen Wirken bei den eigenen Kernthemen und dem eigenen Anspruch so treu geblieben ist wie sie", betonte Demleitner. Dieser Einschätzung folgten auch die anwesenden Mitglieder mit einem überwältigenden Vertrauensbeweis bei der Abstimmung.

Jutta Deiml, langjährige SPD-Fraktionssprecherin im Stadtrat und Kreisrätin, betonte, dass man in Kemnath in einer besonderen Situation sei. Nach 18 Jahren höre der amtierende Bürgermeister auf, die Karten würden komplett neu gemischt. Sich jetzt entspannt zurücklegen, weil es ja bereits drei andere Kandidaten gebe, sei für sie nicht in Frage gekommen. "Es muss auch jemanden geben, der ein soziales Profil hat", so die Familienbeauftragte der Stadt Kemnath, die seit vielen Jahren zudem an der Spitze des Kemnather Kinderschutzbundes steht. Dies empfinde sie als Auftrag, dieses Angebot müsse man der Bevölkerung machen.

Die Stadt Kemnath befinde sich angesichts der beschlossenen Senkung des Gewerbesteuersatzes und der damit verbundenen Ansiedlung neuer Betriebe in Kemnath über eine komfortable finanzielle Situation. "Daraus kann man schöpfen, das muss man die Bürger auch spüren lassen", sagte Deiml. Auf ihre Agenda setzte sie unter anderem Themen wie den Ausbau der Randzeitenbetreuung in der Kindertagesstätte, einen "echten" sozialen Wohnungsbau, der auch erschwinglichen Wohnraum schaffe für Menschen, deren Geldbeutel nicht prall gefüllt sei, sowie Formen des Wohnens abseits der klassischen Mietwohnung und des Einfamilienwohnhauses.

Für die künftige Zusammenarbeit im Stadtrat wünscht sich die Bürgermeisterkandidatin, dass sich die Fraktionen auf Augenhöhe begegnen. "Das fördert die Transparenz und das Zuhören", so Deiml. Es sei auch sinnvoll und vorteilhaft, wenn sich das Stadtoberhaupt seine Mehrheiten suchen und dafür werben muss. "Das bringt das beste Ergebnis für die Bürgerinnen und Bürger", sagte Deiml. Vorsitzender Andreas Demleitner dankte seiner Parteifreundin für ihre Bereitschaft zur Kandidatur und überreichte einen Blumenstrauß. Zu den ersten Gratulanten gehörte auch SPD-Landratskandidat Thomas Döhler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.