21.10.2019 - 10:36 Uhr
KemnathOberpfalz

Kemnath wächst und floriert

"Im Vergleich zu anderen Städten im Landkreis Tirschenreuth steht unsere Stadt Kemnath sehr gut da", erklärte Bürgermeister Werner Nickl den Senioren im Gasthof Kormann. Im Seniorenclub hatte er zu einer Bürgerversammlung eingeladen.

Viel Zeit nahm sich Bürgermeister Werner Nickl, um die Senioren über das aktuelle Stadtgeschehen zu informieren.
von Josef ZaglmannProfil
Eine Powerpoint-Präsentation begleitete die Ausführungen von Bürgermeister Werner Nickl (stehend).

Viele Senioren waren gekommen und verfolgten mit großem Interesse die detaillierten Ausführungen, die Rathauschef Werner Nickl mit einer Powerpoint-Präsentation veranschaulichte. "Im Gegensatz zu anderen Städten steigen in Kemnath die Einwohnerzahlen kontinuierlich an", freute er sich. Derzeit habe Kemnath schon über 5550 Einwohner. Die Arbeitsplatzsituation sei nach wie vor ausgezeichnet.

Unterhalb von der Firma Hegele solle ein weiteres Gewerbegebiet entstehen. Weil der Bauboom unverändert anhalte, werde an der Berndorfer Straße ein neues Baugebiet ausgewiesen. Auf dem ehemaligen Fleischmann-Gelände werde ein auswärtiger Investor eine Wohnanlage errichten. Die 14 Bauplätze im Baugebiet Lohäcker sei bereits verkauft.

Finanziell stehe die Stadt gut da, meinte Nickl. Der Verwaltungs- und der Vermögenshaushalt seien so hoch wie nie zuvor. Die Gewerbesteuer-Initiative mit der Senkung der Gewerbesteuer habe sich sehr positiv auf die Stadtkasse ausgewirkt. Die Einnahmen durch die Gewerbesteuer seien beträchtlich gestiegen.

"Unsere Kindertagesstätte platzt aus allen Nähten", berichtete der Redner. Deshalb entstehe an der Berndorfer Straße ein Neubau für je zwei Krippen- und Kindergartengruppen. Der Architektenwettbewerb für den Neubau der Realschule ende Anfang November. Dann werde auch gleich über die Vergabe dieser großen Baumaßnahme entschieden. Auch für die zukünftige Nutzung des Brauhausareals laufe ein Architektenwettbewerb. Das Sportheim des SVSW Kemnath soll beim Schulsportgelände neu gebaut werden. Dort soll auch ein weiterer Sportplatz entstehen.

Als gelungen bezeichnete Nickl die Sanierung des Rathauses. Die Mitarbeiter fühlten sich wohl an ihrem Arbeitsplatz. Beim Lenzbräu-Gebäude, das die Stadt vor drei Jahren erworben hat, sei eine Baubestandsaufnahme erfolgt. Der Dachstuhl müsse auf alle Fälle erhalten werden. Im Erdgeschoss sollen unter anderem das Familienzentrum Mittendrin und die Stadtbücherei untergebracht werden. Im Obergeschoss entstehe ein großer Raum für Versammlungen und Vorträge.

Der neue Norma-Markt wird laut dem Bürgermeister voraussichtlich im November eröffnet. Mit einziehen werden das AWG Mode-Center, die Metzgerei Witt und ein Bäcker.

Ausführlich erläuterte Nickl die Situation der vier Krankenhäuser im Landkreis Tirschenreuth. Auch beantwortete er Fragen der Senioren und nahm ihre Anregungen entgegen. So monierte eine Zuhörerin, dass beim Glockenturm in Höflas immer noch der Elektroanschluss fehlt.

Quartiermanagerin Stefanie Bauer von "Leben plus" bekannt, dass ab Dezember ein neuer Baxi-Fahrplan gilt (Winterfahrplan). Der werde an alle Haushalte verteilt. Auch könne dieser im Büro von Leben plus auf dem Stadtplatz oder im Internet eingesehen werden. Das Fahrtennetz werde ausgeweitet und noch dichter als bisher. Es gebe noch mehr Fahrten pro Linie. In Kemnath und Kastl werden mehr Haltestellen eingerichtet. Zusätzlich gebe es eine Direktlinie von Kemnath zum Bahnhof nach Kirchenlaibach. Um die Orientierung zu erleichtern, werden die Haltestellen durchnummeriert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.