Kemnather Mittelschüler testen ihre Eignung für den Bäckerberuf

Kemnath
24.11.2022 - 15:06 Uhr
Recht zufrieden war Bäckermeister Florian Pappenberger (links) mit seinen „Azubis“ in der Mittelschule Kemnath.

Zur Berufsorientierung griffen die Mittelschülerinnen und -schüler der 6. und 7. Klasse einen Vormittag lang nicht zum Schulbuch. Vielmehr lernten die Siebtklässler von Bäckermeister Florian Pappenberger von "Florians Holzofenspezialitäten" aus Grafenwöhr, wie Lebkuchen gebacken werden. Dazu hatte er den Buben und Mädchen sein altbewährtes Rezept für Mini-Lebkuchen mitgebracht. Plätzchenbacken war die Aufgabe der Sechstklässler. Beim Backen konnten sich die Schüler immer auf Pappenbergers fachmännischen Rat verlassen. Sehr wichtig war ihm auch die reibungslose Zusammenarbeit in einem Team.

"Im Laufe des Schuljahres gibt es an unserer Mittelschule für die Klassen fünf bis acht noch weitere verschiedenartige Maßnahmen zur Berufsorientierung", erklärte Konrektorin Iris Eckert. Dabei haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit den eigenen Fähigkeiten, Talenten und Interessen auseinanderzusetzen. Sie erhalten sie einen Vorgeschmack auf die Anforderungen des jeweiligen Berufes und können schon während ihrer Schulzeit herausfinden, ob sie dafür geeignet wären.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.