28.10.2020 - 15:39 Uhr
KemnathOberpfalz

Kemnather Waldbären als tüchtige Mülldetektive in ihrem Revier unterwegs

Als tüchtige Mülldetektive erwiesen sich die Waldbären bei ihrer Ramadama-Aktion.
von Josef ZaglmannProfil

Unter dem Motto "Wir halten das Zuhause der Waldtiere sauber - und du?", sammelten die Mädchen und Buben des Waldkindergartens Kemnath an verschiedenen Plätzen alles auf, was dort nicht hingehört und die Waldbewohner gefährdet. Die Kleinen waren sehr erstaunt, was sie in der freien Natur so alles fanden: Schuhe, Decken, Glasflaschen, Dosen, Bauschutt und noch vieles mehr.

Am Marterl auf dem Wanderparkplatz bei Eisersdorf entdeckten die Waldbären besonders viel Unrat. "Müll im Wald schadet allen, den Pflanzen, Tieren und den Menschen", hatten die Buben und Mädchen gelernt.

Viele Hundert Jahre dauert es, bis sich eine Plastikflasche im Wald abgebaut hat. Die Giftstoffe von Ölen und Bauschutt gelangen mit Hilfe des Regens in den Boden und anschließend in das Grundwasser. Das gesamte Ökosystem Wald wird dadurch gefährdet. Daher waren die Waldbären traurig darüber, dass einige scheinbar noch nicht verstanden haben, dass die Natur ein Kreislauf ist, dem auch die Menschen angehören. Das bedeutet, dass jeder Müll, der im Wald hinterlassen wird, irgendwann auch wieder im Magen des Menschen landet. Deshalb appellieren die Waldbären an alle, ihre Abfälle auf den dafür vorgesehenen Mülldeponien oder Wertstoffhöfen zu entsorgen und mitzuhelfen, den Wald sauber zu halten. Die Mädchen und Buben nahmen sich vor, auch weiterhin zusammen mit ihren Betreuerinnen bei ihren Wanderungen mit wachsamen Augen durch den Wald ziehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.