08.07.2019 - 16:18 Uhr
KemnathOberpfalz

Liebe und Feuer füreinander entbrannt

Vor dem Traualtar der Stadtpfarrkirche gaben sich Tina und Peter Wolf das „Jawort“. Nach der Hochzeit musste der Bräutigam seine Braut aus einer „Notlage“ retten.

Tina und Peter Wolf heirateten in der Kemnather Stadtpfarrkirche.
von Michael DenzProfil

Es entfachte vor rund zwölf Jahren ein "Feuer", das für immer ein ungelöschter Brandherd bleiben soll. Auf einem Kurzurlaub in Österreich im Januar vergangenen Jahres sprach der Oberlöschmeister Peter Wolfder Oberfeuerwehrfrau Tina Wolf, den "Einsatzauftrag für das Unternehmen Ehe" aus.

Kennen und lieben gelernt haben sich der heute 32-jährige städtische Angestellte und die 29-jährige Industriekauffrau auf einer Party in der Kulmainer Diskothek vor rund zwölf Jahren. Die standesamtliche Hochzeit feierten sie bereits im Juni 2018 im Trauungszimmer des Kemnather Polizeigebäudes. Nun traten die beiden zur kirchlichen Trauung vor den Altar der Stadtpfarrkirche "Maria Himmelfahrt" um den Bund der Ehe auch vor und mit Gott einzugehen.

"Mit vier Jahren hatte der Peter seinen ersten unfreiwilligen Löscheinsatz. Er zog den Splint des Feuerlöschers und pulverisierte den Wohnungsflur, obwohl kein Feuer brannte", erklärte Pfarrer Konrad Amschl. Da das Paar schon viele Jahre in der Kemnather Feuerwehr aktiv ist, sagte der Geistliche: "Ihr habt gelernt, Brände zu löschen und technische Hilfe zu leisten. In euch beiden entbrannte die Liebe und ein Feuer füreinander, das immer mehr Euer Leben erfüllte und nicht mehr zu löschen war." In den symbolischen Mittelpunkt der Predigt rückte eine Feuerlöscharmatur, der "B-CBC-Verteiler". "Dieser dient dem Verteilen des Wassers von einer Zuleitung auf drei Schlauchleitungen. Diese sollen euch auf euer dreifaches 'Ja' hinweisen", erklärte Amschl. "Gott in Jesus Christus ist die Hauptzuleitung des Verteilers. Ihr seid mit allem, was Ihr habt, von Gott gehalten. Er ist der Splint, der euer gemeinsames Leben und Eure Liebe hält und sichert."

Musikalisch wurde die Trauung von der Band "Spirit of Fantasy" begleitet. Nach dem Segen folgte der Auszug des Brautpaars, welcher vom Schlusslied "Don't stop believing" umrahmt wurde. Den Ministrantendienst hatten junge Feuerwehrkollegen übernommen. Vor der Stadtpfarrkirche standen die Kameraden der Kemnather Feuerwehr in Löschzugstärke Spalier. Mit Blumenmädchen und einem Blumenjungen begleitet, durchschritt das kirchlich vermählte Paar die runden Schlauchbögen. Sogleich musste der Bräutigam nach dem Wickeln eines B-Schlauches in seiner Schutzkleidung die Drehleiter besteigen. Im Korb wartete "seine Tina", welche er wieder zu Boden bringen musste.

Im Anschluss gratulierten dem Hochzeitspaar "nach dem Rettungseinsatz" vor der Stadtpfarrkirche zahlreiche Verwandte, Freunde und Feuerwehrkameraden. Mit dem Hochzeitsauto, einem 317 PS starken Ford Mustang, ging es zur weltlichen Feier in das Foyer der Mehrzweckhalle. Die Fahrzeugkolonne wurde von Fahrzeugen der Feuerwehr begleitet.

Nach der Brautmesse wurde Braut Tina auf die Kemnather Drehleiter "entführt". Bräutigam und Oberlöschmeister Peter Wolf musste seine Tina dann zu Boden bringen und so aus der "Notlage" retten.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.