22.10.2018 - 14:32 Uhr
KemnathOberpfalz

Musikalische Grüße aus Slowenien

Alle Musiker des SVEA-Orchesters aus Zagorje ob Savi sind da. Dass allerings der Dirgent fehlt, ist beim Standkonzert jedoch nicht zu hören.

Das Pilhani Orkestre SVEA Zagorje beim Standkonzert vor dem Foyer.
von Josef ZaglmannProfil

Zum Programm der zehnjährigen Städtepartnerschaft mit Zagorje ob Savi und Nepomuk (Tschechien) gehörte auch ein Standkonzert des SVEA-Orchesters Zagorje am Samstagvormittag. Vor dem Foyer der Mehrzweckhalle nahmen die 45 Musikanten Aufstellung. Mit ihrem Manager Klemen Drnovsik besprachen sie die letzten Einzelheiten des Programms. Da ihr Dirigent Peter Kuder noch nicht da sein konnte, spielten sie ohne "Chef" Stücke aus ihrer slowenischen Heimat. Die vielen jungen Musikanten hatten offensichtlich eine sehr gute Ausbildung genossen, was sich in einer bewundernswerten rhythmischen Präzision zeigte. 2011 feiert das Ensemble 150. Jubiläum. In den vergangenen 30 Jahren hat es sich nicht nur in Slowenien, sondern weltweit einen Namen gemacht. 1992 durfte es dem Heiligen Vater im Vatikan ein Ständchen bringen. Vor neun Jahren gewann es bei einem internationalen Wettbewerb in der höchsten Schwierigkeitskategorie die goldene Auszeichnung. 2013 erhielten die Musiker den Titel "Beliebtestes Orchester in Slowenien". Ein Jahr später gewannen sie einen Wettbewerb für den besten Schlager. Großen Anteil daran hat Peter Kuder, der das Pihalni Orkester SVEA Zagorje" seit 15 Jahren dirigiert. Unter seiner Leitung es am Abend mit der Stadtkapelle Kemnath in der Mehrzweckhalle ein Konzert (wir berichteten).

Das Pilhani Orkestre SVEA Zagorje beim Standkonzert vor dem Foyer.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.