30.07.2019 - 12:16 Uhr
KemnathOberpfalz

Neue Impulse für Fairtrade

Zum Abschluss des Schuljahres traf sich die Steuerungsgruppe "Fairtrade Town Kemnath"im Pfarrheim. Ziel war vor allem, neue Impulse zu erhalten, wie die Stadt ihrem Titel noch mehr gerecht werden kann.

Mit Wolfgang Würl (Zweiter von rechts) und Uli Frey (vorne Mitte) erarbeiten Heidrun Schelzke-Deubzer, Barbara Weismeier, Susann Daubitz, Robert Baier Elke Burger, Alfred Kick, Birgit Perkams, Konrad Amschl und Bürgermeister Werner Nickl (von rechts) neue Ideen.
von Autor KIAProfil

Der Vorsitzende der Steuerungsgruppe "Fairtrade Town Kemnath", Alfred Kick, hieß dazu Uli Frey und Wolfgang Würl vom Verein "Solidarität in der einen Welt" willkommen. Laut Frey, selbst ehrenamtlicher Mitarbeiter im Weltladen Marktredwitz, macht der Verein mit 16 Läden 1,2 Millionen Euro Umsatz im Jahr und beschäftige dort etliche Mitarbeiter.

Daneben gebe es viele Ehrenamtliche von Vilsbiburg bis Wunsiedel und von Bamberg bis Cham. Würl, ehrenamtlicher Mitarbeiter im Weltladen Tirschenreuth, informierte darüber, dass seit einiger Zeit beim Blutspenden des BRK im Landkreis Tirschenreuth die Möglichkeit bestehe, sich fair gehandelte Geschenke auszusuchen.

Auch die Mitglieder der Steuerungsgruppe aus Gastronomie und aus den beiden Kirchen stellten ihre bisherigen Aktivitäten in Kemnath vor. Sie bekamen von den Gastreferenten zahlreiche Tipps, wie das Thema "Fairtrade" noch besser vor Ort umgesetzt werden kann. So gebe es für die Gaststätten die Möglichkeit, von Gepa (größter europäischer Importeur fair gehandelter Lebensmittel und Handwerksprodukte) den "Außer Haus-Service" zu nutzen und mit Gaststättenbetreuer in Kontakt zu treten, um fairen Kaffee, Tee, faire Zuckersticks, Plätzchen und fairen Apfel-Mangosaft zu beziehen.

Frey wies darauf hin, dass es mit Catherina Denk seit 1. April eine "Eine-Welt-Promotorin" mit Sitz in Marktredwitz gebe, die unter anderem auch die Städte im Landkreis Tirschenreuth bei der Gründung von fairen Kitas, nachhaltigem Konsum oder in ihrer Bildungsarbeit zu globalem Lernen, nachhaltiger Entwicklung und interkulturellem Lernen unterstützt. Sowohl Bürgermeister Werner Nickl als auch die Steuerungsgruppe begrüßten eine Zusammenarbeit mit Denk.

Eine Idee, die an diesem Abend weiter konkretisiert wurde, ist die Eröffnung eines eigenen Welt-Ladens. Als Standort hierfür wurde das geplante Mehrgenerationenhaus ins Spiel gebracht.

Susann Daubitz vom Rewe-Markt Kemnath bot an, ihr Sortiment an fairen Waren noch zu erweitern, so dass die Bürger von Kemnath und Umgebung viele faire Waren einkaufen könnten. Außerdem gebe es die Möglichkeit, bei ihr Waren auf Kommission zu erhalten. Eine Aufgabe der Steuerungsgruppe wird es in Zukunft vermehrt sein, Bildungsarbeit und verschiedene Aktionen zu planen. So soll es zum Beispiel "Fairen Stadtkaffee" und eine "Faire Stadtschokolade" geben.

Zum Abschluss wurde auf die faire Woche vom 13. bis 27. September hingewiesen, während der es im Familienzentrum Mittendrin ein "faires Frühstück" gibt. Geschäfte und Vereine, die sich ebenfalls an dieser Woche beteiligen wollen, sollen an Susanne Schiller von der Stadtverwaltung, Telefon 09642/707-714, wenden. An sie und Alfred Kick, Handy 0177-3401998, können sich auch alle Interessierte melden , die in der Fairtrade- Steuerungsgruppe mitarbeiten wollen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.