09.04.2020 - 16:46 Uhr
KemnathOberpfalz

Die neue Osterkerze in Kemnath zeigt Jesus als Mitte

Auch wenn die Kirche diesmal in der Osternacht fast leer ist, so gibt es doch eine schöne Osterkerze. Und die spiegelt die Hoffnung der Christen wider.

Die neue Osterkerze in der Stadtpfarrkirche Kemnath.
von Josef ZaglmannProfil

"Jesus unsere Mitte" lautet das Thema der diesjährigen Erstkommunion. Das Motto steht auch im Mittelpunkt des Motivs der neuen Osterkerze, die wieder in bewährter Weise Andrea Kick und Waltraud Müller aus der Pfarrgemeinde gestaltet haben. Auch wenn diesmal keine Gläubigen an der Osternachtsfeier teilnehmen dürfen, wurde wieder viel Zeit und Liebe in die Gestaltung der Kerze investiert.

"Sie ist wieder ein richtiges Kunstwerk geworden", sind sich die Vertreter der Pfarrei einig. Der auferstandene Christus ist darauf in der Mitte des bekannten Meditationsrades von Klaus von der Flüe zu sehen. Umgeben ist er von drei Menschen, die gleichsam einen Kreis bilden und auf das Jesuswort aus dem Matthäusevangelium "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter Ihnen" verweisen.

Diese Figuren stehen auch für die Auferstehungszeugen, die Frauen am Grab, die Apostel und die Emmaus-Jünger. Das Meditationsrad am Schnittpunkt von Quer- und Längsbalken des Kreuzes erinnert in seinen Farben weiterhin an unsere Erde. Der ganzen Welt gilt die Botschaft "Jesus lebt!" , für die alle Christen Zeugnis geben sollen.

Die große Osterkerze in der Stadtpfarrkirche soll auch die Hoffnungsbotschaft der Erstkommunion widerspiegeln. Ihr Licht leuchtet ein ganzes Jahr lang wieder in den schönen und schweren Stunden, die vor den Gläubigen liegen werden und gibt ein tröstliches Zeugnis von Jesus Christus, dem Licht der Welt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.