13.09.2019 - 15:30 Uhr
KemnathOberpfalz

„Der Preis der Mode“

Filmgespräch im Rahmen der „Fairen Woche“ in Kemnath

Rührten die Werbetrommel für das Filmgespräch am kommenden Dienstag: Bürgermeister Werner Nickl sowie die beiden Mitglieder der Fairtrade-Steuerungsgruppe Elke Burger und Heidrun Schelzke-Deubzer (von links).
von Holger Stiegler (STG)Profil

Die Faire Woche geht auch an der Fairtrade-Stadt Kemnath nicht spurlos vorbei: Am Dienstag, 17. September, wird um 19.30 Uhr im Gesellenhaus der Film "The True Cost - Der wahre Preis der Mode" von Andrew Morgan gezeigt. Gemeinsame Veranstalter sind die Fairtrade-Steuerungsgruppe, die Stadt Kemnath, der Katholische Frauenbund, die Kolpingsfamilie sowie das Familienzentrum Mittendrin.

An den Film über die Schattenseiten der Mode schließt sich ein Gespräch mit Marina Malter an. Sie ist Projektmanagerin in der "Entwicklungsagentur Faire Metropolregion Nürnberg". 2017 wurde die Metropolregion Nürnberg als erste Europäische Fairtrade-Metropolregion in Deutschland ausgezeichnet und 2019 für weitere zwei Jahre zertifiziert. Seit 2018 unterstützt das Projekt "Entwicklungsagentur Faire Metropolregion" die Kommunen dabei, den fairen Handel und die nachhaltige Beschaffung voranzubringen. Dort wird in einer gelungenen Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Kommunen und zivilgesellschaftlichen Akteuren der Erfolgsfaktor für den fairen Handel gesehen.

"The True Cost" macht sich auf die Suche und verfolgt eindrucksvoll den Weg, den die Kleidung macht, bevor sie zu uns ins Geschäft kommt. Es gibt kaum einen Markt, bei dem Schein und Realität so weit auseinander liegen wie in der Bekleidungsindustrie. Die Ausbeutungskette, die hinter jedem einzelnen Kleidungsstück steckt, wird unsichtbar hinter der Glamourwelt der Modeindustrie. Der Film zeigt diese Kette auf: Wo wird die Kleidung hergestellt? Welche Arbeitsbedingungen herrschen dort? Was passiert in den Ländern, in denen riesige Wassermengen für die Baumwolle benötigt wird, während die Menschen verdursten? Der Film benennt unliebsame Wahrheiten - unter anderem auch, dass neben der Öl-Industrie die Modebranche für die meisten Umweltverschmutzungen verantwortlich ist. Der Eintritt zu dem Abend ist frei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.