07.08.2019 - 16:14 Uhr
KemnathOberpfalz

Im Sattel durchs schöne Allgäu

Schlösser, Berge und sehenswerte Städte: Die Kultur-Radreise der Volkshochschule Tirschenreuth lässt die Teilnehmer das Allgäu ganz intensiv erleben.

Vor dem Sieben-Schwaben-Brunnen in Türkheim legten die Radler eine Verschnaufpause ein.
von Josef ZaglmannProfil

Eine viertägige Kultur-Radreise durchs Allgäu unternahmen einige Kemnather mit der Volkshochschule Tirschenreuth. "Auf 219 Kilometern führte diese traumhafte Erlebnistour durchs Allgäu und streifte dabei wunderschöne Landstriche, idyllische Ecken, imposante Bauwerke, romantische Städte und schmucke Bauerndörfer", schwärmte der Kemnather Peter Rupprecht. Er war einer der 36 Teilnehmer und ist begeistert von seinem Eindrücken bei diesem "Kulturradeln".

Zusammen mit Rainer Schreyer war er ein bewährter Reiseleiter. 32 Personen fuhren mit dem E-Bike mit. Vier schafften die Radreise auch ohne Antrieb auf einem "normalen" Fahrrad. Nach der Anreise mit dem Bus nach Bad Wörishofen führte die erste Tagesetappe von der Kneipp- und Kurstadt in Richtung Norden nach Türkheim, der Stadt mit dem Sieben-Schwaben-Museum. Von dort ging es weiter nach Ettringen.

Nach einem Richtungswechsel bot sich den Radlern ein herrlicher Blick auf die Allgäuer Alpen, ehe sie nach Buchloe, die drittgrößte Stadt des Ostallgäus, erreichten. In Kaltenbach verließen sie die Schlossparkrunde und kamen in den ersten Übernachtungsort Kaufbeuren. Der zweite Tag war der anstrengendste der Schlossparkrunde. Vom Pfaffenwinkel mit den Ortschaften Lechbruck und Steingaden und der berühmten Wieskirche ging es immer bergauf und bergab durchs Birnbacher Moos. Vorbei am Bannwaldsee und Forggensee führte die Strecke nach Füssen mit den berühmten Königsschlössern Hohenschwangau und Neuschwanstein. Von dort ging es mit dem Bus zurück zum Hotel.

Koffer verladen und eine Busfahrt nach Aitrang hieß es am dritten Tag. Der Höhepunkt war hier die Tour zum Kloster Irsee. Wegen Regen musste der Plan am vierten Tag kurzfristig geändert werden. Die Stadtführung in Kaufbeuren war in gutes Alternativprogramm. Wer Lust hat, kann 2020 an einer Kultur-Radreise nach Südtirol teilnehmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.