19.08.2019 - 10:21 Uhr
KemnathOberpfalz

Sattelfeste Abenteurer

Ferienspaß auf zwei Rädern erlebten die Buben und Mädchen in Kemnath.

In der Bürgermeister-Metschnabl-Anlage, beim Karpfen „Drucker-Ei‘“, der zweiten Skulptur auf dem Phantastischen Karpfenweg, starteten die Betreuerinnen Thea Ferber und Denise Kühnel (hinten von rechts) mit den Kindern die GPS-Tour.
von Josef ZaglmannProfil

„Wir suchen sattelfeste Abenteurer und solche, die es werden wollen“ stand in der Einladung von Learning Campus. Ferienspaß auf zwei Rädern erlebten die Buben und Mädchen, die in der dritten Ferienwoche bei Learning Campus mitmachten.

Am ersten Tag wurden beim "Bike Check" die mitgebrachten Fahrräder auf ihre Verkehrstauglichkeit untersucht. Dann lernten die Kinder von ihren Betreuerinnen Denise Kühnel und Thea Ferber, wie man einen Fahrradparcour plant und baut. Viel Action war angesagt bei diesem Outdoor-Challenge für die Buben und Mädchen. Bei der Fahrradrallye in der Region Kemnath, bei der Planung und dem Bau eines selbst aufgebauten Geschicklichkeitsparcours und auf der Bike-Cross-Strecke konnten die Teilnehmer ihre Geschicklichkeit immer wieder unter Beweis stellen. Beim Klettern mit Gurt und Helm im Hochseilgarten in Eschenbach sowie bei neuen Kooperations- und Abenteuerspielen mussten sie mutig und risikofreudig sein. Der Floßbau und die Floßfahrt auf dem Kemnather Stadtweiher machten allen großen Spaß. Sehr geschickt stellten sich die Kinder auch beim Bogenschießen auf dem Gelände der Kemnather Grund- und Mittelschule an. Besonders interessant war bei den Radtouren die Orientierung mit GPS. Die beiden Betreuerinnen erklärten den Buben und Mädchen genau, welche Vorteile dieses Satellitennavigationssystem auch bei Radwanderungen hat. Bei der GPS-Tour mussten sie an elf Stationen nach Hinweisen suchen, die dort versteckt waren. Sie waren vorher von den Betreuerinnen im GPS-Trecker eingespeichert worden. Für sie waren sie auf dem Aufgabenzettel genau vermerkt: Karpfenweg Mischung, Infotafel, Kemnather Maibaum, Zwillingsbaum am Karpfenweg, Holzbrücke, Bank mit Blick ins Tal, Bank beim Luderweiher, Kirschbaum am Feldweg, Birke am Wegrand, Tisch beim Ofen, Holzgeländer gegenüber der Käserei.

Der Kompass auf dem GPS-Trecker zeigte den Radfahrern an, in welche Richtung sie fahren mussten, um das nächste Ziel zu erreichen. Start- und Ankunftszeit wurden genau notiert. Die sportlichen Biker schafften es, in relativ kurzer Zeit alle Stationen anzufahren. Sie fanden auch das richtige Lösungswort. Fünf Tage lang hatten die Kinder Gelegenheit, in einer Gruppe mit Gleichgesinnten ihre eigenen Grenzen auszutesten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.