23.07.2020 - 14:26 Uhr
KemnathOberpfalz

Schäffler beerbt nochmals Nickl

Die Kemnather Schulverbände formieren sich neu.

Werner Nickl (Mitte) reichte die Vorsitze im Grundschul- und im Mittelschulverband an seinen Bürgermeister-Nachfolger Roman Schäffler (links) weiter. Stellvertretender Mittelschulverbands-Vorsitzender bleibt der Kulmainer Bürgermeister Günter Kopp.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Personell neu aufgestellt haben sich der Grundschulverband Kemnath sowie der Mittelschulverband Kemnath: Kurz vor den Sommerferien kamen die beiden Gremien zu ihren jeweiligen konstituierenden Sitzungen nach den diesjährigen Kommunalwahlen zusammen.

Es waren die beiden letzten Gremien, in denen der ehemalige Kemnather Bürgermeister Werner Nickl noch den Vorsitz hatte. Diese Verantwortung gab er nun auch offiziell weiter, entsprechende Neuwahlen der Vorsitzenden wurden abgehalten. Harmonisch und jeweils einstimmig wurden die Personalentscheidungen getroffen.

An der Spitze des Mittelschulverbands steht künftig der Kemnather Bürgermeister Roman Schäffler, als sein Stellvertreter fungiert weiterhin der Kulmainer Bürgermeister Günter Kopp. Mitglieder des Rechnungsprüfungsausschusses sind der Immenreuther Bürgermeister Thomas Kaufmann (Vorsitz), der Kastler Bürgermeister Hans Walter sowie Verbandsrätin Sigrid Reger-Scharf. Auch beim Grundschulverband fungiert Bürgermeister Roman Schäffler künftig als Vorsitzender, zum Stellvertreter wurde der Kastler Bürgermeister Hans Walter gewählt. Mitglieder des Rechnungsprüfungsausschusses sind die Verbandsräte Heidrun Schelzke- Deubzer (Vorsitz), Eva Raps sowie Sigrid Reger-Scharf.

Der Kastler Bürgermeister Hans Walter ist neuer stellvertretender Vorsitzender des Grundschulverbands Kemnath.

Beide Gremien beschlossen einstimmig die jeweilige neue Geschäftsordnung, im Mittelschulverband ging eine intensive Diskussion über einzelne – je nach Blickwinkel sinnvolle und weniger sinnvolle – Formulierungen voran. Neben den Dankesworten des neuen an den bisherigen Vorsitzenden überbrachte auch Schulleiterin Christine Wiesend ihren Dank an Werner Nickl, der beide Schulverbände umsichtig geführt habe. „Wir konnten uns als Schule immer auf Sie verlassen“, sagte Wiesend.

Stichpunktartig gab sie einen aktuellen Bericht zur Schule. In der Grundschule mit den Standorten Kemnath und Kastl gebe es aktuell zehn Klassen, im neuen Schuljahr dann sogar elf. „Wir haben wieder definitiv drei 1. Klassen“, freute sich die Rektorin. Insgesamt seien es nach aktuellem Stand dann 226 Schüler in den Klassen 1 bis 4. Sehr gut angenommen werde mittlerweile die Mittagsbetreuung. Die acht Klassen der Mittelschule, so Wiesend, würden auch im kommenden Schuljahr fortgeführt. Hier gebe es stabile Zahlen, auch wenn die Aufrechterhaltung des M-Zweiges ein stetes Problem sei. Mit Angeboten zur Schülerbindung – wie beispielsweise der „Rock-Klasse“ – sei man insgesamt aber auf einem guten Weg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.