16.10.2019 - 14:17 Uhr
KemnathOberpfalz

Unterricht über und unter Bäumen

Schulwaldpflege und Baumkunde standen auf dem Stundenplan der Klasse 8 M8 der Mittelschule Kemnath. Mit dieser Aktion beteiligten sie sich mit ihrer Klassenlehrerin Heidrun Schelzke-Deubzer an der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Stadtförster Klaus Ferber (links) gab den Achtklässlern Anweisungen zur richtigen Pflege des Schulwaldes.
von Josef ZaglmannProfil
Stadtförster Klaus Ferber (links) gab den Achtklässlern Anweisungen zur richtigen Pflege des Schulwaldes.

Schulwaldpflege und Baumkunde standen auf dem Stundenplan der Klasse 8 M8 der Mittelschule Kemnath. Mit dieser Aktion beteiligten sie sich mit ihrer Klassenlehrerin Heidrun Schelzke-Deubzer an der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Stadtförster Klaus Ferber erwartete die Jugendlichen im Stadtwald. Er erklärte ihnen, was sie bei der Schulwaldpflege tun müssen. Als sie die gepflanzten Bäumchen wieder freilegten und wuchernde Sträucher entfernten, stand er ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Zuvor erhielten die Mädchen und Jungen von ihm einen Schnellkurs in Baum- und Strauchkunde. "Die Nadelbäume Kiefern, Fichte und Lärche sind die am weitest verbreiteten Nadelbäume im Fichtelgebirge", erklärte Ferber, bevor er auf die Laubbäume Buche, Ahorn, Linde, Eiche und Birke sowie ihre Verwendung näher einging. Die wichtigsten Nutz- und Schutzfunktionen von Bäumen sind Wasserspeicher, Wind-, Lärm- und Lawinenschutz, wussten die Achtklässler bereits aus dem Biologieunterricht zum Thema "Lebensraum Wald". "Borkenkäfer, Trockenheit und erhöhter Wildverbiss" sind große Gefahren für unsere Wälder", betonte der Förster. Es solle ein gesunder Mischwald entstehen, der gegen Borkenkäfer und Trockenheit widerstandsfähiger sei als die anfälligen Monokulturen.

Natürlich wollten die Schüler auch wissen, wie sich die Bäume entwickelt haben, die Schulkameraden gepflanzt hatten. Im April diesen Jahres waren nämlich die Klassen 8a und 8b M zu einer großen Pflanzaktion in den Schulwald ausgerückt. Lehrer Bernhard Philipp (8a) und die Lehramtsanwärterin Marie Bocka (8b M) hatten sie dabei begleitet. Im Oktober des Vorjahres hatten die Schüler Samen von Eichen aus dem Schulwald geholt und im Klassenzimmer in Töpfe gepflanzt. Die Sprösslinge brachten sie jetzt zum Einpflanzen mit. Der Stadtförster hatte aber auch Tannen, Linden, Lärchen, Birken und Ulmen von der Baumschule Kahl zur Pflanzung vorbereitet.

Selbstredend half ihnen der Forstmann beim Pflanzen der Setzlinge. Anschließend zeigte er den Achtklässlern die Flatterulme, den Baum des Jahres 2019. Auch Forstdirektor Dirk Lüder war zu dieser Pflanzaktion in den Schulwald gekommen. Nach deren Abschluss genossen alle die Brotzeit, die ihnen Klaus Ferber mitgebracht hatte. Heidrun Schelzke-Deubzer bedankte sich bei ihm: "Sie sind immer für uns da, wenn es um unseren Schulwald geht."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.