19.08.2019 - 10:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Vervollkommnung der Persönlichkeit

Sensei Dr. Roland Vogel aus Kemnath besteht Prüfung zum 3. Dan im Shotokan Karate.

Nach bestandener Prüfung: Dr. Roland Vogel (Mitte) mit seinem Trainerteam Eva Weiß und Günter Weiß.
von Hans RöschProfil

Wenn der Notarztwagen in Vohenstrauß startet, sitzt neben dem Fahrer oft Dr. Roland Vogel aus Kemnath daneben. Er ist Oberarzt am Klinikum Weiden. Für die Bevölkerung im Raum Kemnath ist es ein Segen, dass der vielseitig begabte sportliche Doktor 2014 die Arztpraxis in Kastl von seinem Vorgänger übernommen hat. Wie hält sich ein 67-jähriger Arzt fit? Wie schult er Körper und Geist, um seinen verantwortungsvollen Tätigkeiten auch in Extremsituationen gerecht zu werden? Seit 32 Jahren trainiert der Mediziner Geist und Körper mit Shotokan Karate.

Im Dojo Neukirchen bei Weiden bei Günter Weiß (6. Dan) und Eva Weiß (5. Dan) hat er sich über ein Jahr auf die Prüfung zum 3. Dan vorbereitet. Disziplin und Höflichkeit gehören zu den Grundregeln im Karate. Zur Prüfung trat Vogel beim Gasshuku 2019 (Japanisch für Zusammenkunft) in Tamm bei Ludwigsburg an. Rund 1000 Karatekas pilgerten dorthin, um an einem der weltweit größten Lehrgänge bei Chiefinstructor Schihan Hideo Ochi (8. Dan) teilzunehmen. Träger des schwarzen Gürtels sind Karatemeister, die bis zum 6. Dan „ Sensei“ heißen. Ab dem 7. werden sie, wie der Japaner Hideo Ochi, "Shihan“ genannt. Das vordringliche Ziel von Shihan Ochi war und ist die Bewahrung und Wiederbelebung der Wertvorstellungen im traditionellen Karate, also hartes Training mit starken, sauberen Techniken, mit Disziplin, Höflichkeit und Etikette, gemäß der Zielsetzung der "Japan Karate Association". Auch für Sensei Vogel gilt: „Das letzte Ziel des Karate-Do (Weg) liegt nicht nur im Streben um den Sieg, sondern auch in der Vervollkommnung der Persönlichkeit der Karateka durch die körperliche Anstrengung.“ Im Raum Kemnath engagiert sich der Hausarzt zusätzlich aktiv in einigen Vereinen auch bei Veranstaltungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.