15.03.2019 - 11:51 Uhr
KemnathOberpfalz

Wöchentlich unterwegs

Nicht nur als Retter, sondern auch zu geselligen Anlässen und Ausflügen rückt die Kemnather Wehr im vergangenen Jahr als starke Gemeinschaft aus. In der Hauptversammlung ging Vorsitzender Schäffler besonders auf die vielen Aktivitäten ein.

Feuerwehrvorstand Roman Schäffler hält in der Jahreshauptversammlung der Kemnather Feuerwehr seinen Bericht am neuen Rednerpult.
von Michael DenzProfil

Der Kemnather Feuerwehrverein beteiligte 2018 an vielen Aktivitäten und und sorgte selbst für Feierlichkeiten. In der Jahreshauptversammlung berichtete Vorsitzender Roman Schäffler von vielen Terminen und Erlebnissen, die die Kameradschaft und Geselligkeit geprägt haben. "An fast jedem Wochenende von Mai bis September waren wir mit dem Feuerwehrverein im Einsatz", erinnerte er mit Blick auf 18 Festbesuche.

Das Sommerfest am Feuerwehrhaus im Juli sei gut besucht gewesen. Erstmals sorgte nach einigen Jahren eine Live-Band für musikalische Unterhaltung am Samstagabend. Im Vorfeld sei der Versorgungslastkraftwagen mit Hochwasserausrüstung in den Dienst gestellt worden. .

Weiter berichtete Schäffler vom Kameradschaftsabend mit Burgergrillen und vom dreitägigen Vereinsausflug am Südtirol mit 45 Vereinsmitgliedern. Auch unternahm man den Emmausgang und besuchte den Weihnachtsmarkt mit Waldwipfelweg in St. Englmar im Bayerischen Wald. "Der Reisebus war restlos besetzt", freute sich Schäffler. Die Weihnachtsfeier fand erstmals in einer Gaststätte statt. Eine Abordnung war beim Neujahrsempfang der Stadt vertreten, eine starke Mannschaft beim Volkstrauertag und bei der Fronleichnamsprozession. Auch waren die Brandschützer beim Aufstellen des Maibaumes auf dem Stadtplatz dabei.

Laut Schäffler wurden fünf große Vorstandssitzungen abgehalten. Mit den Kameraden der tschechischen Partnerfeuerwehr aus Nepomuk besuchte man das Wiesenfest. "Wir leben diese Partnerschaft", betonte der Redner, so auch bei den Feierlichkeiten zur zehnjährigen Städtepartnerschaft samt Schauübung. Hierbei bedauerte Schäffler die fehlende Besucherresonanz. "Es war ein super Rahmenprogramm und ein grandioses Konzert am Abend, welches trotz hoher musikalischer Qualität dennoch kostenlos war."

Die Verantwortlichen gratulierten acht Mitgliedern zu runden Geburtstagen sowie drei Aktiven zur Hochzeit. Mit dem bereits 54 Jahre alten Tanklöschfahrzeug fuhr die Wehr zum Oldtimertreffen in Waldsassen. Für alle Uniformierten beschaffte der Feuerwehrverein Dienstkrawatten.

Zu Kassier Klaus Fiebig meinten die Revisoren Gustav Zaloga und Tina Wolf nach seinem Bericht: "Man kann sich glücklich schätzen einen solchen Kassier wie den Klaus zu haben." Auf die Entwicklung und die Anzahl der Vereinsmitglieder ging Schriftführer Manuel Zaloga ein. Aktuell bestehe der Feuerwehrverein aus 214 Personen (7 mehr als im Vorjahr), davon 58 Aktive, 12 Anwärter und 16 Kinder.

Wegen der Erhebung, dem Umgang und der Speicherung personenbezogener Daten war auch eine Satzungsänderung notwendig. Im Hinblick auf die Grundverordnung des Datenschutzes wurde die Satzung erweitert und in der Versammlung beschlossen. Im Ausblick nannte Schäffler neben dem Emmausgang sowie kirchlichen und weltlichen Festen auch Vereinsausflug nach Wien im Juni. Weiter verwies der Redner auf das Sommerfest, das aufgrund des Open Airs am Stadtplatz im Juli bereits am Sonntag, 26. Mai stattfindet.

Hintergrund:

Neues Rednerpult "Marke Eigenbau"

In vielen ehrenamtlichen Stunden haben Manfred Zeitler, Markus Busch, Martin Merkl und Otto Braunreuther mit ihrem handwerklichen Geschick ein neues Rednerpult gebaut. Durch die moderne Bauweise und die unterschiedlichen verwendeten Materialien ist dieses ein besonderer Hingucker geworden.

Auch haben sie das neue Logo der Feuerwehr Kemnath eingearbeitet und mit rotem Licht hinterlegt. Weiterhin integrierte das Quartett eine Leselampe und mehrere Anschlüsse für kleinere elektrische Geräte. Vorsitzender Roman Schäffler dankte dem „fleißigen Bautrupp“ dafür.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.