31.05.2019 - 12:51 Uhr
KirchendemenreuthOberpfalz

Hort der Nachwuchsforscher

Einmal die Woche ist für die Haberländer Kindergartenkinder ein besonderer Tag. Im "Haus der kleinen Forscher" ist Experimentierfreudigkeit gefragt.

MdB Rupprecht besucht den Haberländer Kindergarten und informiert sich über das Projekt "Haus der kleinen Forscher".
von Werner SchmolaProfil

„Diese Einrichtung ist ein ‚Haus der kleinen Forscher‘", heißt es am Eingang des Haberländer Kindergartens. Was steckt dahinter? „Seit 2016 ist unser Kindergarten dafür zertifizierte Einrichtung. Dieses Projekt wird vom Bildungsministerium gefördert“, berichtet Kindergartenleiterin Emmi Garg.

Das Personal müsse dazu alle zwei Jahre eine Fortbildung zu einem bestimmten Thema besuchen, wie zum Beispiel Forschen mit Wasser oder mit Farben, mit Strom oder mit Mathematik. „In unserer Kita haben wir einmal pro Woche einen Forschertag oder Experimentiertag. Dazu wird in einer Kleingruppe über verschiedene Themen geforscht, zum Beispiel „Überall ist Luft", „Was kann im Wasser schwimmen?", „Wie wächst ein Löwenzahn?", „Warum ist Wasser wichtig?", „Wie mische ich Farben?", „Kann ich mit Erde malen?" und vieles mehr.

Nun besuchte der Bundestagsabgeordnete Albert Rupprecht die kleinen Forscher im Haberländer Kindergarten, um sich über das von ihm unterstützte Projekt vor Ort zu informieren. „Der Kindergarten nimmt an dem Projekt ‚Kleine Forscher‘ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung teil“, erklärte Bürgermeister Gerhard Kellner. Hierbei gehe es um Naturwissenschaften und Technik für Mädchen und Jungen sogar schon im Kindergartenalter. Rupprecht ist seit November 2009 Vorsitzender der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sowie Forschungs- und bildungspolitischer Sprecher.

„Als bildungspolitischer Sprecher setze ich mich unter anderen für frühkindliche Förderung und lebensbegleitendes Lernen ein. „Wir wollen mit dem Projekt den Forschergeist schon bei den Kleinsten wecken und Kindern frühzeitig Spaß an den Naturwissenschaften vermitteln“, meinte Rupprecht. 2015 hat er sich in seiner Sprecherfunktion zudem dafür eingesetzt, dass das Projekt zusätzlich eine Million Euro aus dem Bundeshaushalt erhält, um die Reichweite zu vergrößern. Im Anschluss überraschten die Kinder die Besucher mit Experimenten und Darbietungen. Sie zeigten den Gästen unter anderem ganz besondere Eigenschaften des Wassers.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.