13.02.2020 - 11:45 Uhr
KirchendemenreuthOberpfalz

Weiteres Baugebiet im Haberland in Kirchendemenreuth

Baugrundstücke auf dem Land sind nach wie vor begehrt. Für Bauinteressenten wird nun im Haberland ein weiteres Baugebiet mit 23 Parzellen ausgewiesen. Es liegt am Ortsrand von Kirchendemenreuth auf einem leichten Süd-West-Hang.

Der Bebauungsplan des Architekturbüros Schöberl aus Parkstein zeigt das neue Baugebiet "Leite" in Kirchendemenreuth. Es liegt auf einem Süd-West-Hang und hat 23 Parzellen mit einer Größe von 680 bis zu 1300 Quadratmeter.
von Werner SchmolaProfil

Architekt Josef Schöberl stellte die Pläne zum Baugebiet mit dem Namen "Leite" im Gemeinderat vor. Das neue Baugebiet mit 23 Bauplätzen ist 218 Meter lang und 135 Meter breit, und ist an das Straßennetz mit Kreisstraße, Bundesstraße 22 und Autobahn 93 angebunden. Es liegt an einem Südwest-Hang mit Blick nach Parkstein, Döltsch oder ins Sauerbachtal. Die Baugebietsgröße beträgt zirka 2,7 Hektar, die einzelnen Parzellen sind zwischen 680 und 1300 Quadratmeter groß. Vorgesehen sind Grünzüge komplett ums Baugebiet als Puffer zur freien Natur und Landschaft sowie eine Begrünung der Straßen auf den Parkstreifen. Eine größere Grünfläche gibt es zudem im Südwesten als "Dorfanger" mit Baumbepflanzungen.

Wenn alles gut klappt, rechnen die Räte mit einer Erschließung bereits im Herbst. Ein gegenüberliegendes Grundstück weisen sie auch gleich als Baugebiet für eine spätere Erschließung aus.

„Die Baugrundstücke haben eine gute Lage mit einem schönen Blick ins Land sowie beste Voraussetzungen für ein angenehmes Wohnen“, sagte Bürgermeister Gerhard Kellner. Nach Schöberl gebe es günstige Voraussetzungen bei der Erschließung mit Kanal, Wasser und Strom. Die Haberlandgemeinde habe zudem eine hervorragende Infrastruktur.

Info:

Aufträge und Anschaffungen

Bürgermeister Gerhard Kellner gab in der Sitzung des Gemeinderates einige Eilentscheidungen bekannt.

Pelletofen oder Kaminofen? Etwas verärgert reagierte Kellner auf die Anschaffung eines Ofens für das Gemeinschaftshaus in Obersdorf. Obwohl das Thema bereits zweimal einstimmig behandelt worden sei, hätte sich die sogenannte „Teilnehmergemeinschaft“ hinter seinem Rücken und ohne Rücksprache plötzlich für einen Pelletofen entschieden. Kellner hatte sich gründlich informiert und er stellte die Vor- und Nachteile der Ofenmodelle gegenüber. Schließlich plädierte er für die Anschaffung des bereits beschlossenen Kaminofens. Bei einer erneuten Abstimmung votierte das Gremium mit einer Gegenstimme für den Kauf eines Kaminofens für 3890 Euro.

Sanierung in Obersdorf: Zur weiteren Sanierung des Gemeinschaftshauses ging der Auftrag für die Elektroheizung für 7133 Euro an die Firma MR-Elektro aus Altenparkstein, für die Sanitärtrennwände für 1103 Euro an die Firma Michl und Sperber aus Kirchendemenreuth, eine Nachtragsarbeit (Putz und Gerüst) für 3424 Euro an die Firma Anton Herrmann aus Vohenstrauß sowie eine Vergabe für die Beleuchtung an die Firma MR-Elektro aus Altenparkstein für 2268 Euro. Den Wärmeschutzanstrich für 1375 Euro macht die Firma Anton Herrmann aus Vohenstrauß.

Anträge für Glasern: Einstimmig votierte der Gemeinderat für den Neubau der Straßenbeleuchtung im Ortsteil Glasern. Zustimmung fand ebenfalls ein Bauantrag für den Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Nebengebäude in Glasern 2. „Grünes Licht“ erhielt zudem ein Antrag auf Verlegung einer Fernwärmeleitung zwischen den Anwesen Glasern 6 und Glasern 11. Befürwortet wurde eine Bauvoranfrage eines Bürgers auf ein Einfamilienwohnhaus im Außenbereich von Kirchendemenreuth. Die Erschließung muss allerdings in Eigenregie erfolgen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.