Kameraden von Jesus sein

Ein großer Tag für Simon Jehring, Simon Prechtl, Eva Dierl, Valentina Greim (vorne von links), Johannes Egli, Fabian Etterer, Hannah Kraus, Erik Ruf (zweite Reihe von links), Emil Ruf, Ludovica Pasquino und Luise Melzner (dritte Reihe von links). Sie empfangen von Pfarrer Sven Grillmeier (Zweiter von rechts) zum ersten Mal die heilige Kommunion. Mit im Bild sind Prälat Hans Lindenberger (rechts), Pfarrvikar Damian Proksch und Pastoralreferent Robert Schultes (von links).
von Autor HAIProfil

Zu den Klängen von Johann Sebastian Bachs Präludium C-Dur mit Lucia Stelzer an der Orgel waren die neuen Gemeindemitglieder mit Pfarrer Sven Grillmeier sowie den Konzelebranten Pfarrvikar Damian Proksch und Prälat Hans Lindenberger in das Gotteshaus eingezogen. Der 24-köpfige Chor Kids & More unter Stelters Leitung trug zur Fröhlichkeit in der Feier wesentlich bei.

Sie war für die elf Kinder der krönende Abschluss einer gut halbjährigen Vorbereitungszeit. Kommunionkind Luise Melzner begrüßte die Festgemeinde und dankte allen, die die Kommunionkinder auf den großen Tag vorbereitet hatten. Sie wünschte, dass sie auch weiter begleitet und so immer mehr zu Jesus geführt werden.

Die Kommunionkinder Simon Jehring, Hannah Kraus und Johannes Egli begrüßten Jesus Christus in den Kyrie Rufen. Stellvertretend für die Eltern trug Christine Etterer die Lesung vor. Nach dem Evangelium Johannes 21, 1-19 holte Grillmeier die Kinder an die Stufen des Altars zu einem Sitzkreis. Anknüpfend an die dreimalige Frage an Petrus "Liebst du mich" berichtete er ihnen, dass das Evangelium ursprünglich nicht in Deutsch, sondern in Griechisch überliefert sei. Dort lauteten die Fragen: "Bist du ein Kamerad?", "Bist du mir gut?" und "Liebst du mich?" Mit Kameraden spiele man gerne, man helfe sich gegenseitig und mache manchmal auch Unsinn, bestätigten die Kinder.

So verhalte es sich auch mit Jesus, meinte Grillmeier. "Wir sind Kameraden von Jesus, wird sind einander gut und wir mögen ihn ganz besonders", was die Kinder mit einem Ja bestätigten. Umgekehrt wolle auch Jesus am Tag der Erstkommunion ins Herz jedes einzelnen Kindes kommen. "Wir dürfen uns freuen, dass Jesus zu uns kommt. Jesus hat uns lieb, wir haben ihn lieb, und das wollen wir heute feiern."

Anschließend legten die Kommunionkinder das Taufversprechen ab und sagten ihrem Gott und Vater zu, dass sie als sein Kind leben wollen. Nach den Fürbitten der Kommunionkinder Simon Prechtl, Fabian Etterer, Eva Dierl, Valentina Greim und Hannah Kraus brachten Simon Prechtl, Eva Dierl, Simon Jehring, Valentina Greim, Emil Ruf, Luise Melzner, Ludovica Pasquino und Erik Ruf Brot, Wein, Kerze und Blumen zum Altar und erläuterten deren Bedeutung für ihre Kommunionfeier. Anschließend stimmte der Mutter-Kind-Chor vierstimmig "Jesus lädt zu Tische ein" an, ehe die Kinder erstmals die Kommunion empfingen.

Eine Dankandacht mit Weihe der Andachtsgegenstände am Nachmittag rundete den Festtag ab. Am Tag danach starteten alle Erstkommunionkinder zum Ausflug nach Regensburg. Nach der Messe in der Kirche des Priesterseminars, machten sie unter Leitung von Pfarrer Grillmeier und Pastoralreferent Robert Schultes die historische Altstadt unsicher. Eine kindgerechte Führung durch den Dom und ein Essen im Spitalgarten schlossen sich an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.