Luca Kunnert der Überflieger

Ein knappes Rennen lieferten sich bei den Brieftaubenzüchtervereinen "Grenzlandflieger" und "Pointstürmer" Jungzüchter Luca Kunnert aus Kirchenlaibach und Altzüchter Josef Dötsch aus Frankenberg. Nicht nur für sie gab es Auszeichnungen.

Der Vereinsmeister, der zwölfjährige Jungzüchter Luca Kunnert (Vierter von rechts), und Altzüchter Josef Dötsch (Dritter von links) lieferten sich ein knappes Duell. Weitere Titel der Brieftaubenzüchtervereine „Grenzlandflieger“ und „Pointstürmer“ errangen Otto Fischer (links), Erich Walter, Max Opitz und Christian Weiss (von rechts). Ihnen gratulierte unter anderem Vorsitzender Heinz Daschner (Mitte).
von Autor HAIProfil

Die Brieftaubenfreunde und -züchter der "Grenzlandflieger" und "Pointstürmer" um Vorsitzenden Heinz Daschner und der Vorsitzende der Reisevereinigung Pegnitz, Josef Dötsch, waren in der Gaststätte Herrenwald zusammengekommen, um Bilanz zu ziehen und ihre Meister und Sieger zu ehren. Die Kirchenlaibacher gehören neben Thurndorf, Speinshart und Kirchenthumbach zu den Besten in der Reisevereinigung (RV) Pegnitz. Die Saison 2018 war die erste, in der beide Vereine beim Reisevereinigungsverband 653 Oberpfalz starteten.

"Keine schlechte Entscheidung, da der Verlust von Tauben stark zurückging", bilanzierte Daschner. Die Ergebnisse bei den zwölf Flügen belegten die Leistungsfähigkeit der Züchter, betonte er. Aufgelassen worden waren die Tauben in Karlstadt am Main, Wertheim, Michelstadt, Darmstadt, Bad Kreuznach, Borg und Vouzier. Der Endflug ab Laon fiel der großen Hitze zum Opfer. Bei der Vereinsmeisterschaft konnte am Ende der zwölfjährige Jungzüchter Luca Kunnert mit 43 männlichen Tauben das Siegerpodest besteigen. Wenngleich Josef Dötsch sich mit 40 männlichen Tauben mit dem Vizemeistertitel begnügen musste, räumte er bei den weiteren Meistertiteln beider Vereine kräftig ab. Er wurde Weibchenmeister mit den drei besten Weibchen (29 Preise), Jährigen-Meister mit den drei besten Jährigen-Tauben (27 Preise) und der Züchter mit dem besten Vogel (10 Preise) und dem besten Weibchen (11 Preise). Das beste Jungtier beider Vereine (vier Preise, 611 Kilometer) und die drei schlagbesten Jungtauben (10 Preise) kamen aus dem Schlag von Max Opitz. Jungflugmeister der Vereine wurde die Schlaggemeinschaft Walter/Weiß mit sechs Jungflugtauben, gefolgt von Josef Dötsch. Einsatzstellenmeister wurde mit 26 Preisen Luca Kunnert, gefolgt von Josef Dötsch (25 Preise) und der SG Busch/Fischer (20 Preise).

Darüber hinaus gab es Wanderpokale für die ausgeflogenen zwölf Flüge. Mit einem "Gut Flug 2019", so Daschner, starten die beiden Brieftaubenvereine im Mai ins neue Reisejahr.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.