22.12.2020 - 14:37 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Bauboom rund um Kirchenthumbach

von Petra LettnerProfil

Zu Beginn der Grundstück- und Bauausschusssitzung in Kirchenthumbach befasste sich das Gremium mit den Bauanträgen der Bürger: In Neuzirkendorf soll ein 41 Meter hoher Masten gebaut werden. Die Verwaltung wurde beauftragt, beim Bauträger nachzufragen, was darauf montiert werden soll. Die Räte nehmen an, ein Funkmast, um das bestehende Funkloch in Neuzirkendorf zu schließen.

Bei den weiteren Bauanträgen zum Neubau von Einfamilienwohnhäusern mit Doppelgaragen wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Wegen der Abweichung vom Bebauungsplan sind allerdings Genehmigungsverfahren durch die Baubehörde notwendig. Zustimmung fanden ebenfalls der Tekturbauantrag und der Bauantrag einer Maschinenhalle und eines Hackschnitzellagers in Burggrub. Positiv fanden die Räte die Bauvoranfragen in Altzirkendorf, Görglas und Göttersdorf, die im Außenbereich Einfamilienhäuser errichten wollen. Eine weitere Bauvoranfrage bestand für ein Mehrfamilienwohnhaus in Kirchenthumbach. Alle erhielten einstimmig das gemeindliche Einvernehmen.

Begrüßenswert fanden alle Mitglieder den Antrag der SPD-Fraktion zur Errichtung eines Trimm-Dich-Pfads. Jan Wiltsch erläuterte, dass durch kleine Maßnahmen das Naherholungsgebiet um Kirchenthumbach aufgewertet werden kann. In der Diskussion war man sich einig, die Planungen des Wanderwegs von Sassenreuth zum Aussichtsturm weiter voran zu bringen. Weiter sollte man die Bayerischen Staatsforsten mit einbinden. Josef Schreglmann regte an, dass es hier eventuell Zuschuss vom Amt für Ländliche Entwicklung (ILEK) geben könnte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.