11.02.2019 - 12:11 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Mit Broten hungrige Kinder satt machen

Am ersten Sonntag im Oktober begehen die meisten christlichen Gemeinden in Bayern das Erntedankfest. Es ist auch ein guter Anlass, für jene etwas zu tun, die es nicht so gut haben.

Hans Karl von der Aktion „Für das Leben und die Hoffnung“ (Mitte) freut sich über die 200-Euro-Spende der Katholischen Landjugend, vertreten durch Anna Schreglmann (links daneben) und weitere KLJB-Mitglieder. Karl möchte den Erlös der Minibrotaktion zweckgebunden für das Schulfrühstück in einem Gebirgsdorf verwenden.
von Petra LettnerProfil

In der Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt übernimmt das alle Jahre die Katholische Landjugendbewegung (KLJB). Sie verkaufte 200 Minibrote an den Kirchentüren an die Gläubigen.

Diesmal geht der Erlös von 200 Euro an Hans Karl von der Aktion „Für das Leben und die Hoffnung“. Er bedankte sich recht herzlich bei den jungen Leuten für ihr Engagement. Das Geld ist für Tugjec bestimmt, ein Gebirgsdorf im Kosovo, in der Nähe von Pristina. Dort gibt es eine kleine Schule mit circa 30 Kindern, die in Armut leben und hungrig in die Schule kommen. Karl unterstützt die Bildungseinrichtung bei den Kosten für ein Frühstück. Für circa 80 Cent am Tag kann sich ein Kind satt essen und anschließend konzentriert die Schule besuchen.

Die KLJB weist jetzt schon auf die nächste Altpapiersammlung am Samstag, 6. April, im Gemeindebereich Kirchenthumbach hin. Damit die Aktion ein Erfolg wird, bittet die Landjugend die Einwohner, bereits jetzt Altpapier zurückzulegen. Vom Erlös werden Hilfsprojekte in Bosnien, Bulgarien, Rumänien, Albanien und im Kosovo finanziert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.