28.02.2019 - 11:56 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Dank für jahrzehntelange Treue

Landrat Andreas Meier überreicht Ehrenurkunden für langjährige Zugehörigkeit zur CSU.

Auf Jahrzehnte in der CSU blicken Mitglieder des Kirchenthumbacher Ortsverbands zurück. In der Jahreshauptversammlung gibt es dafür Dank in Form von Ehrenurkunden. Unser Bild zeigt (von links) Christian Fronhöfer, Josef Schreglmann, Gabi Strauss, Anton Wiesnet und Landrat Andreas Meier sowie (hinten, von links) Albrecht und Tassilo Heimberg.
von Externer BeitragProfil

Dank für jahrzehntelange Treue zur CSU sprach Landrat Andreas Meier in der Jahresversammlung des CSU-Ortsverbandes aus. Sieben Mitgliedern überreichte er für 25- bis 45-jährige Zugehörigkeit Ehrenurkunden. Tassilo Heimberg ist im Ortsverband seit 25 Jahren dabei. Gabi Strauss, Richard Seemann und Christian Fronhöfer sind der Partei durch ihre Mitgliedschaft schon 30 Jahre lang verbunden. 5 Jahre länger dabei sind bereits Gerd Dettenhöfer und Anton Wiesnet. Für 45 Jahre Treue wurde Albrecht Heimberg ausgezeichnet.

Meier informierte zudem über Investitionen, moderne Medien und die Finanzlage im Landkreis. Facebook sei schon jetzt ein Medium, über das der Bürger und Wähler erreicht werde. Man müsse sich vom klassischen Wahlkampf langsam verabschieden, erklärte der Landrat deshalb. Seiner Schätzung nach seien ungefähr Dreiviertel aller politisch Interessierten beziehungsweise Wähler in den modernen Medien aktiv.

Deshalb müsse die Politik hier verstärkt Präsenz zeigen. "Denn die Wahlen nach der kommenden Wahl werden im Internet entschieden", sagte Meier. Es gebe keine „Erbhöfe“ mehr: Die Ansicht, wer sich einmal für eine Partei entschieden habe, bleibe dabei, sei überholt. Dabei sei klarzumachen, dass Parolen und einfache Botschaften nicht die Lösung seien.

Der Kreishaushalt sei fast ausgeglichen, erläuterte der Landrat des Weiteren. Für Umbauten öffentlicher Gebäude und Schulen seien ungefähr 30 Millionen Euro vorgesehen. Das digitale Klassenzimmer, Glasfaseranschlüsse und das beste Wlan-Netz würden mit einer Million Euro gefördert. Denn: „Wir stehen vor einer Revolution des Lehrens und des Lernens“, merkte Maier an.

Für die Werbestrategie „NEW – Landleben neu gedacht“ seien 750 000 Euro eingeplant. Die Aktion solle sich in das Gesamtkonzept „Nordoberpfalz“ einfügen. Ein Erfolg zeige sich auch bei der OTH in Weiden mit den neuen Studiengängen. Auch bei den sogenannten grünen Themen sei der Landkreis mit Blockheizkraftwerken, Walderlebnistagen und der energetischen Sanierung von Gebäuden aktiv gewesen, betonte der Landrat.

Das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ blieb in der CSU-Jahreshauptversammlung nicht ohne Widerspruch, denn - so die Meinung - die Insekten und Bienen können nicht alleine von der Landwirtschaft gerettet werden. Die Verbraucher müssten schon auch mitmachen. „Es werde zwar viel von Bio geredet, aber nicht gekauft“, stellten einige Mitglieder fest.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.