08.10.2018 - 17:20 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Dank mit Worten und Gaben

Das eigentliche Erntedankfest ist im weltlichen Brauchtum fast verschwunden. Doch auf dem Land und in der katholischen Kirche wird diese Tradition noch hochgehalten.

Stolz auf ihr Werk: Die Buben und Mädchen der Grundschulklassen 3 und 3/4 übernehmen heuer das Schmücken des Altars in der Pfarrkirche zum Erntedankfest.
von Autor ÜProfil

Dazu gehört auch das Schmücken des Altars mit Früchten des Feldes und des Gartens sowie mit gebackenem Brot, um Gott dafür zu danken. Das Schmücken des Altars übernahmen heuer die Schüler der Klassen 3 und 3/4.

Unter Anleitung von stellvertretender Rektorin Evi Schreg und Katrin Graßler vom Elternbeirat schufen die Mädchen und Buben aus Gemüse, Obst und Früchten von Feldern und Gärten ein echtes Schmuckstück. Die Kinder brachten die Gaben selbst mit. Mitgeholfen mit Rat und Tat hat auch Pfarrer Dr. Augustin Lobo. Zusätzlich dankten die über 40 Dritt- und Viertklässler dem lieben Gott mit kleinen selbst gemalten und beschrifteten Zetteln, die vorne am Altar angebracht wurden.

Den Gottesdienst zum Erntedankfest zelebrierte am Sonntag in Form eines Familiengottesdienstes Pfarrer Augustin Lobo. Die Gestaltung hatte der Kindersingkreis übernommen.

Früher war es Brauch, dass man an diesem Tag in der Kirche die Saatkörner weihen ließ. Heute nimmt, wenn überhaupt, der Bauer einige Saatkörnlein in der Hosentasche mit zum Gottesdienst, damit diese die Weihe erfassen können.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.